Die größten Stromfresser im Haushalt: Platz 10 - Kühlschrank und Kühltruhe

Gefriertruhe und Kühlschrank gehören mit zu den größten Stromfressern im Haushalt. Wie Sie die Kostenfalle umgehen, erfahren Sie hier:

(1 Bewertung)  
Online seit: 08.04.2014 | Themenbereich: Strom sparen
Die größten Stromfresser im Haushalt: Platz 10 - Kühlschrank und Kühltruhe

Zu den größten Stromfressern im Haushalt gehören Kühlschrank und Gefriertruhe. Die Geräte stehen auf Dauerbetrieb, da sich die Haltbarkeit von Lebensmitteln nur durch Kühlen verlängern lässt. Ein Gefrierschrank oder -fach senkt die Temperatur auf einen Bereich von etwa Minus 18 Grad, der Kühlschrank auf etwa Minus sieben Grad. 

Um das zu leisten, haben die Geräte einen hohen Energiebedarf. Dennoch gibt es Möglichkeiten, den Verbrauch zu senken, ohne auf Kühlschrank, Gefrierkombination oder Kühltruhe verzichten zu müssen.

1.
Alte Geräte haben in der Regel einen höheren Energieverbrauch. Eine Neuanschaffung kann sich schnell lohnen, wenn die Isolierung der alten Kühltruhe nicht mehr auf dem neusten Stand ist.

2.
Die richtige Temperatur ist wichtig. Schon ein Grad höher kann eine Ersparnis bringen.

3.
Regelmäßiges Abtauen spart bares Geld. Ist im Inneren alles von einer dicken Eisschicht überzogen, wirkt diese wie eine Isolierschicht. Erst nach dem Abtauen kann die Kälte wieder ungehindert eindringen.

4.
Grundsätzlich verbraucht ein Gefrierschrank mehr Energie als eine Kühltruhe. Der Verlust beim Öffnen über die Tür ist höher als über einen Deckel.

5.
Der falsche Standort kann den Verbrauch immens erhöhen. Trennen Sie Ihren Kühlschrank und die Gefriertruhe von Wärmequellen wie Trockner, Herd oder Heizung.

6.
Warme Speisen sollten vor dem Gefrieren oder Kühlen immer erst abgekühlt sein. Die mitgebrachte Wärme steigert andernfalls den Stromverbrauch.

7.
Der Wärmeaustauscher auf der Rückseite des Gerätes sollte immer frei sein. Mindestens 5 cm Wandabstand sollten eingehalten werden, damit das Gerät effizient arbeiten kann.

Machen Sie sich vor dem Öffnen Gedanken darüber, was Sie herausnehmen möchten. Wer die Tür lange offen hält, um nach etwas zu suchen, lässt Wärme hinein, die später wieder heruntergekühlt werden muss.

Wer diese Tipps beachtet, kann trotz großer Gefriertruhe und Kühlschrank im Jahr viel Geld beim Stromanbieter sparen und die hilfreichen Geräte ohne Angst vor der Kostenfalle nutzen.

© bauwohnwelt.at
Redaktion Bauwohnwelt