Warmwasserboiler - warmes Wasser in Küche und Bad nutzen

Der Warmwasserboiler erhitzt das Wasser permanent. Wie Sie die Energiekosten im Blick behalten, erfahren Sie von den Experten von bauwohnwelt.at.


Online seit: 07.01.2014 | Themenbereich: Strom sparen
Warmwasserboiler - warmes Wasser in Küche und Bad nutzen

Warmwasserboiler - Tipps zur Nutzung des Gerätes

Warmwasserboiler dienen der Bereitung und Speicherung von warmem Wasser in Küche und Badezimmer. Die Geräte hängen zumeist direkt über der Wasserleitung an der Wand und erwärmen kontinuierlich eine bestimmte Wassermenge, die vom Fassungsvermögen abhängt. Die meisten Wasserboiler fassen etwa fünf bis 15 Liter Wasser, größere Geräte für Haushalte mit mehreren Personen sind jedoch auch erhältlich. Im Inneren sind die Geräte mit einem Heizelement ausgestattet, sodass das eingefüllte Wasser kontinuierlich aufgeheizt und warmgehalten wird. 
Der Vorteil dieser Variante der Warmwassergewinnung ist, dass das Wasser nicht wie bei Durchlauferhitzern erst mit Betätigen des Wasserhahns erhitzt wird. Wird der Warmwasserboiler mit Strom betrieben, kann er den Energieverbrauch schnell in die Höhe treiben. Alternativ kann das Gerät auch mit Erdgas, Flüssiggas oder bei modernen Exemplaren sogar mit Sonnenenergie oder einer Wasserpumpe versorgt werden. Ein großer Vorteil des Warmwasserboilers gegenüber einem Durchlauferhitzte ist die günstige Anschaffung und die einfache Installation des Boilers. Trotzdem kann sich die Kostenersparnis schnell gegenrechnen, wenn Sie nicht auf den Stromverbrauch achten, denn ein Warmwasserboiler verliert permanent Wärme an die Umwelt und muss ständig nachheizen.

Warmwasserboiler – die Energiekosten niedrig halten
Durchschnittlich verbraucht ein Haushalt etwa zwölf mal mehr Energie für die Warmwasserbereitung als für die Beleuchtung der Wohnräume. Etwa 20 Prozent der Stand-by-Kosten von Geräten im Haushalt entstehen durch Warmwasserboiler. Wer einige Tipps zum sparsamen Betrieb des Gerätes beachtet, tappt nicht in die Kostenfalle:

  • Im Idealfall sollten Sie Ihren Warmwasserboiler umrüsten, sodass er statt mit Strom mit Solarenergie oder einer alternativen Energie bedient wird.
  • Bei strombetriebenen Geräten gilt: Nicht ständig laufen lassen. Berufstätige benötigen tagsüber meist kein warmes Wasser – eine Zeitschaltuhr ist hier die beste Lösung. Bei einem Gerät mit 15 Liter Fassungsvermögen sparen Sie so leicht bis zu 26 Euro im Jahr.
  • Bei Geschäftsreisen, Urlaub oder anderweitiger längerer Abwesenheit den Warmwasserboiler komplett ausschalten.


© bauwohnwelt.at
Redaktion Bauwohnwelt