Mit diesen Tipps gelingt Ihnen die Finanzierung der Eigentumswohnung

Bei der Finanzierung der Eigentumswohnung sind einige Dinge zu beachten. Mit diesen nützlichen Tipps ist der Wohnungskauf leicht zu bewältigen.


Online seit: 20.07.2013 | Themenbereich: Kredite & Finanzierungen
Mit diesen Tipps gelingt Ihnen die Finanzierung der Eigentumswohnung

Die Finanzierung der Eigentumswohnung: wichtige Hinweise

Eine Eigentumswohnung bietet Ihnen viele Vorteile. So gehören bei einer eigenen Wohnung unter anderem ärgerliche Mieterhöhungen der Geschichte an. Sie ist ein gesichertes Wohnobjekt und bietet Ihnen eine Vorsorge für Ihr Leben im Alter. Auch stellt sie für Sie und Ihre Familie ein geschütztes Zuhause dar und bietet einen abgeschlossenen Rückzugsraum.
Bei der Finanzierung der Eigentumswohnung ist allerdings einiges zu beachten. Ihre Experten von bauwohnwelt.at greifen Ihnen dabei unter die Arme. Wir geben Ihnen nützliche Tipps und zeigen auf, welche Vorgaben bei der Finanzierung zu beachten sind.
Kosten, die auf Sie zukommen, sind unter anderem
  • die Maklerkosten,
  • der eigentliche Kaufpreis der Wohnung und
  • Notarkosten für die Eintragung.
Wählen Sie auch den Makler, der Ihnen Ihre neue Wohnung vermittelt, gut aus. In einem Vorgespräch werden Erwartungen dargelegt und der finanzielle Rahmen abgesteckt. Vor dem Kauf sollten Sie dann das zu kaufende Objekt genau überprüfen. Vielleicht sichern Sie sich zu diesem Zweck auch die Dienste eines sachverständigen Gutachters. Leichte bauliche Mängel oder zur erwartende Renovierungsarbeiten müssen berücksichtigt werden und können den Wert der Wohnung mindern. Machen Sie sich außerdem schlau über eventuell geplante Umbaumaßnahmen im Haus. Auch dies ist bei der Finanzierung der Eigentumswohnung zu beachten. Zudem sollten sie den Grundriss der Wohnfläche genau studieren, um Ungenauigkeiten auszuschließen.
Wenn Sie die Räumlichkeiten nicht weitervermieten wollen, können sie keine steuerlichen Vorteile nutzen. Sie müssen dann die Finanzierung der Eigentumswohnung aus Eigenkapital und einem Kredit bewältigen. Es empfiehlt sich ein Kostenbeitrag von mindestens 20 Prozent des Kaufpreises aus dem eigenen Sparvermögen zu bestreiten. Grundsätzlich gilt aber, je höher dieser Kostenbeitrag ist, desto geringer fallen zwangsläufig die Aufwendungen für Kredite aus. Wer sich nicht mit lange laufenden Krediten belasten will, sollte daher eine möglichst hohe Summe aus dem Eigenkapital beisteuern, um hohe Darlehenskosten zu vermeiden.

© bauwohnwelt.at
Redaktion Bauwohnwelt