Efeu an der Hausfassade - grüne Isolierschicht für Ihr Haus

Als natürliche Isolierschicht beliebt, als zerstörerisch gefürchtet - erfahren Sie hier, worauf es bei der Pflege vom Fassadengrün Efeu ankommt

(3 Bewertungen)  
Online seit: 02.04.2014 | Themenbereich: Gartenbau
Efeu an der Hausfassade - grüne Isolierschicht für Ihr Haus

Vor- und Nachteile von efeubedeckten Fassaden - die richtige Pflege entscheidet

Immergrünes Efeu, das wild an der Fassade hochrankt, verleiht Gebäuden einen urigen Charme und das Haus fügt sich so bewachsen besonders schön in die Natur ein. 
Zudem sind die Kletterpflanzen ein natürlicher Lebensraum für Vögel, Insekten und Spinnen. 
Efeu bereichert die Wohnqualität aber noch mit vielen weiteren Eigenschaften:


1.
Eine mit Efeu bewachsene Fassade verbessert nachweislich die Luftqualität. Die Pflanzen verringern die Staubbelastung und tragen so zu einem guten Klima bei.

2.
Die dichte Schicht aus Efeu dient als effektiver Lärmschutz. Über Jahre gewachsenes Efeu reduziert die Lärmbelästigung des Hauses um bis zu ein Dezibel.

3.
Efeu hat eine dämmende Wirkung. Als Sommerhitzeschutz hält es die Räume kühl und im Winter hält es die Kälte ab. Efeu bildet eine natürliche Isolierschicht - mit dem Fassadengrün können Sie so ohne Aufwand Energie sparen.

Trotz aller Vorteile, die die begrünte Fassade bietet, gibt es doch einiges, das Sie beachten sollten, um Freude am Efeu zu haben. Wenn die Kletterpflanzen einfach wild und unkontrolliert wachsen, können sie auch Schäden anrichten und sind nur sehr schwer zu entfernen. 

Efeu entwickelt Haftwurzeln, mithilfe derer er an der Wand entlang ranken kann. Es sind aber nicht diese kletternden Wurzeln, die Probleme machen könne, sondern die jungen Triebe. 
Noch schmal und zart setzen sie sich in kleine Ritzen an der Fassade. Mit dem Wachstum dehnen sie sich dann aus und verursachen grobe Risse im Gemäuer. 
Sinnvoll ist es daher, den Wuchs des Efeus zu beobachten – vor allem in der Zeit, in der neue Triebe sprießen. 

Schneiden Sie ungewünschten Wuchs rechtzeitig zurück, um Schäden zu vermeiden. 
Dachrinne, Fenster und Türen müssen ebenfalls freigeschnitten werden. 
Wichtig ist es auch, dass die Fassade grundsätzlich intakt ist, bevor mit der Begrünung begonnen wird. Denn entgegen der Meinung vieler Hauseigentümer, der Efeu würde den Putz angreifen, ist es so, dass er einer unversehrten Wand nichts anhaben kann.


Foto by Shutterstock


© bauwohnwelt.at
Redaktion Bauwohnwelt