Kletterrosen verschönern Wände und Zäune mit ihrer Blütenpracht

Kletterrosen sind die am stärksten wachsenden Rosen, sie überziehen Fassaden, Zäune oder Bögen mit ihrer blühenden Pracht. Doch dafür benötigen sie den richtigen Platz, eine geeignete Stütze und die richtige Pflege, dann danken sie es Ihnen mit einer tollen Blütenpracht.

(2 Bewertungen)  
Online seit: 08.08.2012 | Themenbereich: Terrasse & Balkon
Kletterrosen verschönern Wände und Zäune mit ihrer Blütenpracht

Worauf man bei Kletterrosen achten muss

Es gibt Kletterrosen und Ramblerrosen, in Deutsch auch Schlingrosen genannt. Kletterrosen sind die bekanntesten, sie benötigen im Garten wenig Platz und nur wenig Grundfläche um wunderschön in die Höhe zu wachsen. Allerdings sollte der Platz sonnig aber nicht zu heiß sein und sie lieben lehmigen, humusreichen Boden. Es gibt sie für jeden Garten und in den unterschiedlichsten Wuchsformen. Für ein gutes Wachstum sollten sie regelmäßig beschnitten werden. Dabei alle abgeknickten und beschädigten Zweige und Äste entfernen und die nach außen wachsenden Triebe auf circa ein Drittel ihrer Länge kürzen. Durch Spanndrähte können Sie die Triebe in die gewünschte Richtung lenken, die Haupttriebe sollten Sie horizontal anbinden, nur so können die blühenden Seitentriebe wachsen.

Ramblerrosen sind hierzulande noch nicht sehr verbreitet, das ist eigentlich sehr schade. Sie können ohne Mühe Bäume, Mauern oder sogar Häuser bewachsen. Bis zu ihrer ersten Blüte benötigen sie bis zu drei Jahre. Sinnvoll ist es, sie direkt nach dem Pflanzen zurückzuschneidern und dann frei wachsen zu lassen. Triebe können in die gewünschte Richtung gebogen werden, da sie weich und biegsam sind. Sie können bis zu 6 Meter wachsen und eignen sich zum Beispiel für Rosenbögen oder zur Begrünung alter kahler Bäume. Auch ihre Triebe kann man mit Spanndrähten fixieren, so dass man auf das Schneiden vollkommen verzichten kann. Ihre Stütze muss sehr stabil und fest verankert sein, da sie im Laufe der Jahre ein beachtliches Gewicht erreichen. Wenn Ramblerrosen zu üppig werden, kann man sie komplett auf die gewünschte Größe kürzen. Auf das Düngen kann man bei Ihnen vollkommen verzichten. Ramblerrosen haben eine wunderschöne Laubfärbung im Herbst und lassen damit Ihren Garten leuchten.

Gute Beratung und mehr Informationen erhalten Sie im Gartencenter in Ihrer Region



© bauwohnwelt.at
Redaktion Bauwohnwelt