Zukunft Seniorendorf

Wir werden alle mal älter und dann stellt sich unweigerlich die Frage, wie oder wo möchten wir dann wohnen. Das Altenheim ist für viele von uns nicht unbedingt die schönste Vorstellung. Mittlerweile wird aber immer mehr über das Thema „Seniorendorf“ gesprochen.

(2 Bewertungen)  
Online seit: 08.10.2012 | Themenbereich: Häufige Fragen
Zukunft Seniorendorf

Seniorendörfer werden immer beliebter

Das Dorf an sich steht für eine heile Welt, hier fühlt man sich wohl und geborgen,
jeder kennt jeden und man ist füreinander da.
Diese Idee haben inzwischen einige Bauträger und Architekten aufgenommen und
Seniorendörfer geplant und errichtet mit barrierefreien Bungalows, Wohnungen,
Läden und Sozialstationen.

Viele Gemeinden sind sehr interessiert an dem Thema und bieten oft niedrige
Grundstückspreise an, damit nicht nur der Bauträger Gewinne macht, sondern
das Wohnen auch für ältere Menschen finanzierbar ist. Einziehen dürfen nur 
Personen oder Paare, von denen mindestens einer 60 Jahre alt ist.

Oft werden diese Angebote von Älteren in Anspruch genommen die noch
zu zweit sind, ob ihnen ihr Haus zu groß geworden ist und sie den Garten nicht
mehr bewältigen können, oder ihre große Wohnung im obersten Stock ohne
Aufzug ist, egal, barrierefreies Wohnen in der Gemeinschaft ist die Zukunft.

In einem Seniorendorf können die Bewohner ihre Freizeit miteinander verbringen,
sie können sich aber auch zurückziehen wann immer sie wollen.
Hier lernt man neue Bekannte oder sogar Freunde kennen, die meisten sind noch
sehr rüstig und so ist der Freizeitwert auch entsprechend hoch.

Ist man mal krank oder gebrechlich gibt es in einem Seniorendorf die sogenannte
„Kümmerin“, für die jeder Bewohner im Monat eine kleine Summe zahlen muss.
Sie kümmert sich wenn jemand in Not geraten ist, tröstet und organisiert die Pflege
wenn es notwendig ist.

Obwohl die meisten älteren Menschen dort noch sehr rüstig und fröhlich ihren
Lebensabend verbringen, sind natürlich alle Einrichtungen rollstuhlgeeignet und behindertengerecht gebaut.


© bauwohnwelt.at
Redaktion Bauwohnwelt