Fliesen streichen in 10 Schritten

Das Badezimmer nimmt heutzutage einen wichtigeren Stellenwert ein als noch vor wenigen Jahrzehnten. In vielen Häusern entstehen regelrechte Wohlfühloasen, Wer allerdings eine Immobilie kauft, die in den 70er Jahren gebaut worden ist, fühlt sich - umgeben von dunkelgrünen, braunen oder orangen Fliesen - kaum wohl.


Online seit: 22.03.2016 | Themenbereich: Bad & Wellness
Fliesen streichen in 10 Schritten

Anstatt jedoch in mühseliger, staubiger Arbeit die alten Fliesen durch neue zu ersetzen, bietet sich die Überlegung an, sie zu überstreichen.

 

Notwendiges Zubehör zum Fliesen streichen

Der Phantasie sind beim Streichen von Fliesen keine Grenzen gesetzt. Um die notwendige Haltbarkeit zu gewährleisten, ist es notwendig, spezielle Fliesenfarbe zu kaufen. Häufig ist sie weiß, lässt sich aber mit Abtönkonzentraten schnell in die gewünschte Farbe verwandeln.

Als zusätzliches Arbeitsmaterial benötigen Sie:


• Fliesenreiniger
• Putzlappen
• Schleifpapier
• Schaumstoffrollen
• Fugenstreifen
• Fugenversiegelung
• Fugenkreuze

Diese Utensilien fürs Renovieren des Badezimmers sind im Baubedarf erhältlich.

Das Badezimmer im neuen Gewand – so geht`s

 

  1. Im ersten Schritt ist eine sorgfältige Vorbehandlung der alten Fliesen notwendig. Dieser Schritt ist nicht zu vernachlässigen – je sorgfältiger die Heimwerker hier arbeiten, desto positiver wirkt es sich auf das Endergebnis aus.
     
  2. Am Übergang von Fliese zu Keramik an Dusche, Badewanne oder Waschbecken befinden sich Silikonfugen, die zu entfernen sind. Die Fliesenfarbe würde auf dem Silikon nicht dauerhaft halten

  3. Schleifpapier sorgt im nächsten Schritt dafür, dass die Oberfläche leicht angeraut wird, damit die Farbe besser hält

  4. Mit Fliesenreiniger ist die zu bearbeitende Fläche danach zu reinigen

  5. Nun ist die Grundierung nach den Angaben des Herstellers aufzutragen

  6. Ist die Grundierung verarbeitet, kommt die Fliesenfarbe zum Einsatz. Zuerst sind nur die Fugen in einem vorher festgelegten Abschnitt damit zu streichen. Solange die Farbe in den Fugen noch nass ist, erfolgt das vollflächige Streichen der zugehörigen Fliesen inklusive Fugen

  7. Um diesen Vorgang „nass in nass“ zu gewährleisten, ist es hilfreich, jeweils nur wenige Fliesen in einem Arbeitsschritt zu bearbeiten. Bei großen Fliesen reicht eventuell ein Quadrat von zwei mal zwei Fliesen, bei kleineren sechs mal sechs

  8. Ist das Badezimmer auf diese Weise mit einem ersten Anstrich versehen, muss die Farbe gründlich trocknen. Sicher ist es, bis zum nächsten Tag mit dem weiteren Renovieren zu warten

  9. Um den Farbton zu vertiefen, erfolgt nach der Trocknungszeit ein weiterer Anstrich mit der gewünschten Fliesenfarbe

  10. Die Fugen und Fliesen sind abschließend vor Flecken und Feuchtigkeit zu schützen. Mit dem Anbringen von Fugenstreifen und Auftragen von Fliesenversiegelung ist dieser Effekt schnell und dauerhaft erreicht

 

Wer in einer Mietwohnung lebt, sollte die Fliesen aber nicht ohne Absprache mit dem Vermieter streichen. Er muss diesen Schritt genehmigen, am besten schriftlich. Findet das nicht statt, kann es beim Auszug teuer werden, das Badezimmer wieder in den ursprünglichen Zustand zu versetzen

 

Bildquelle (c) Shutterstock.com

© bauwohnwelt.at
Redaktion Bauwohnwelt