Regenwassernutzung für Garten und Haushalt

Trinkwasser ist unser Lebensmittel Nummer 1 und wird immer knapper und teuerer. Sauberes Trinkwasser ist fast auf der ganzen Welt ein kostbares Gut.

(1 Bewertung)  
Online seit: 11.06.2012 | Themenbereich: Heimwerkertipps
Regenwassernutzung für Garten und Haushalt

Niederschlag sinnvoll sammeln

Die weltweiten Klimaveränderungen machen sich inzwischen auch in Österreich
bemerkbar und die Preise für Trinkwasser stiegen in den letzen Jahren stetig an.
Dabei könnte man viel Trinkwasser einsparen, wenn man starke Wasserverbraucher
wie Toilette oder Waschmaschine mit Regenwasser versorgen würde. Gerade auch für
die Gartenbewässerung ist es nicht nötig, kostbares Leitungswasser zu verwenden.
Im Schnitt benötigt man ca. 60 Liter pro Quadratmeter für die Gartenbewässerung,
da können schnell 50.000 Liter und mehr pro Jahr anfallen.

Generell gibt es drei verschiedenen Methoden:

Die einfachste Methode ist die klassische Regentonne, man kann sie überall
aufstellen und das gesammelte Wasser reicht zum Blumengießen. Je nach
Niederschlag in Ihrer Region muss die Größe der Tonne berechnet werden.

Eine Tankanlage zur Gartenbewässerung macht Sinn bei einem größeren Grundstück.
Diese Anlage besteht aus einer Zisterne, einem Regenfilter, einem Ansauggrobfilter,
sowie Anschluss-Schacht und einer Pumpe. Die Kosten der Anlage belaufen sich
auf 1500 Euro plus Montagekosten.

Die Regenwassernutzungsanlage bietet das größte Einsparpotenzial, fast 50%
des Trinkwassers können ersetzt werden. Zu dieser Anlage gehören ein
Wasserspeicher aus Beton oder Kunststoff, ein Rohr- und Filtersystem und eine Pumpe.
Beim Bau der Anlage darf es keine direkte Verbindung zwischen Trink- und Regenwasserkreislauf geben. Deshalb ist es unbedingt erforderlich, dass sie von einem qualifizierten Handwerksbetrieb eingebaut wird. Der Preis für eine
Regenwassernutzungsanlage beläuft sich auf ca. 3000 bis 5000 Euro.

Sparen Sie bares Geld und machen zusätzlich einen großen Schritt in Sachen Umweltschutz.

© bauwohnwelt.at
Redaktion Bauwohnwelt