Fußbodenheizung - optimal einsetzen

Durch eine moderne Fußbodenheizung werden der Wohnkomfort erhöht und die Energiekosten gesenkt. Die Systeme eignen sich für Neubauten ebenso wie für Umbauten.

(1 Bewertung)  
Online seit: 30.03.2015 | Themenbereich: Heizung & Wasser
Fußbodenheizung - optimal einsetzen

Die Vorteile der Fußbodenheizung

Der größte Vorteil einer Fußbodenheizung liegt in der gleichmäßigen Wärmeverteilung. Durch das Verlegen im Boden genießen Sie an jedem Ort des Raumes die Wirkung der Heizung und Temperaturschwankungen werden effektiv vermieden. Hierfür ist es wichtig, die Rohre regelmäßig und nach einem genauen Plan zu verteilen. Durch diese Vorgehensweise steigt nicht nur der Wohnkomfort, sondern Sie beugen durch die einheitliche Raumwärme gleichzeitig einer eventuellen Schimmelbildung vor. 

In Kombination mit einer guten Dämmung wird die Effektivität der Heizung noch einmal gesteigert. Moderne Fußbodenheizungen regulieren die Temperatur kontinuierlich und sorgen somit stets für das richtige Raumklima. Die Reaktionszeiten sind bei einer Fußbodenheizung zwar langsamer als bei einem Heizkörper, jedoch werden die Unterschiede zwischen der Heizfläche und der Raumtemperatur niedrig gehalten. 

Aufheizphasen und Abkühlphasen werden weitestgehend reduziert. Zudem kann jedes Zimmer über eine Einzelraumregulierung getrennt gesteuert werden. Während die Fußbodenheizung im Winter für Wärme sorgt, können Sie mit einigen System im Sommer für Abkühlung sorgen. Wird kaltes Wasser durch die Rohre gepumpt, dann lässt sich die Raumtemperatur um bis zu vier Grad absenken.


Die Fußbodenheizung mit bestehenden Wärmeerzeugern kombinieren

Sie können die Fußbodenheizung mit verschiedenen Wärmeerzeugern kombinieren, wie beispielsweise Öl- oder Gasbrennwertgeräten. Auch Erdwärme ist möglich. Der Unterschied zu herkömmlichen Heizungssystemen liegt in der niedrigeren Vorlauftemperatur. Da für Heizkörper eine Vorlauftemperatur von rund 70 Grad Celsius und für eine Fußbodenheizung von nur rund 35 Grad Celsius notwendig ist, entstehen hierbei wirtschaftliche Vorteile. 

Die Fußbodenheizung gehört zu den Niedertemperatursystemen und kann mit einer guten Dämmung Energiekosten einsparen. Die Effizienz von vielen regenerativen Energiequellen, beispielsweise einer Erdwärmepumpe, kann durch die Ausnutzung von niedrigeren Temperaturbereichen gesteigert werden.


Auf diese Punkte müssen Sie bei der Verlegung der Fußbodenheizung achten

Eine Fußbodenheizung kann unter verschiedenen Bodenbelägen verlegt werden. Selbst Massivholzdielen oder Fliesen sind möglich. Wichtig ist, dass Sie die Planung mit einem Fachbetrieb durchsprechen, da die einzelnen Materialien mit der Fußbodenheizung kompatibel sein müssen. Grundsätzlich sollte die Fußbodenheizung im gesamten Raum verlegt werden. Dies ist auch im Badezimmer und in der Küche möglich. 

Bereiche für den Standort des Kühlschrankes oder der Gefriertruhe können zwar ausgespart werden, müssen aber nicht. Im Badezimmer eignet sich zudem eine Wandheizung, welche eine Abwandlung der Fußbodenheizung darstellt. Die Rohre werden in der Wand verlegt, was beispielsweise die Anbringung einer indirekt beheizten Handtuchstange ermöglicht. 

Auch hierbei ist die gleichmäßige Wärmeverteilung in der Wand von Vorteil. Im Allgemeinen eignet sich eine Fußbodenheizung für alle Innenräume inklusive des Wintergartens. Hier kann eine Heizung eine wertvolle Unterstützung sein und den Wohnkomfort erhöhen. 


Die richtige Nutzung der Fußbodenheizung

Bei einer Fußbodenheizung können Sie wie bei einer herkömmlichen Heizung in der Nacht die Temperatur absenken. Dadurch lässt sich der Energiebedarf senken und Sie sparen Heizkosten ein. Die Höhe der Einsparungen hängt von der Heizung und vom Bodenaufbau ab. Durch eine gute Dämmung ist ein Absenken nicht unbedingt notwendig, da der Unterschied nicht extrem hoch ist. In allen anderen Fällen ist eine individuelle Regulierung der Temperatur von Vorteil. 

Wartungsarbeiten fallen bei der Fußbodenheizung in der Regel nicht an, allerdings ist es hierfür notwendig, hochwertige Materialien zu verwenden. Außerdem müssen Sie die angegebenen Höchsttemperaturen bei der Fußbodenheizung beachten. Viele Systeme verfügen über eingebaute Sicherheitsmechanismen, welche eine Überhitzung verhindern. Moderne Fußbodenheizung sind auf eine lange Lebensdauer ausgerichtet und wartungsarm bis wartungsfrei.


Bildquelle: shutterstock.com

© bauwohnwelt.at
Redaktion Bauwohnwelt