Was ist eine Solarheizung und wie funktioniert sie?

Sie interessieren sich für eine Solarheizung? Auf www.bauwohnwelt erfahren Sie mehr. Informieren Sie sich jetzt über diese interessante Technologie.

(1 Bewertung)  
Online seit: 06.03.2013 | Themenbereich: Heizung & Wasser
Was ist eine Solarheizung und wie funktioniert sie?

Umweltfreundlich und effizient!

Eine Solarheizung ist eine thermische Solaranlage, welche die Sonnenenergie speichert und in Form von Wärme nutzbar macht. Im Unterschied dazu wandelt man in der Photovoltaik Sonnenlicht direkt in Strom um.

Aufbau einer Solarheizung

Eine Solarheizung besteht aus
  • einem Sonnenkollektor,
  • einem Solarwärmespeicher
  • und dem Solarkreislauf.
Der Sonnenkollektor einer Solarheizung nimmt einen großen Teil der Energie des Sonnenlichts auf. Dabei erwärmt er sich, gibt aber trotzdem nur einen geringen Teil der gewonnenen Wärme wieder ab. Die Wärme wird so verlustfrei wie möglich auf eine Flüssigkeit übertragen. Der hier vorhandene Effizienzgrad ist maßgeblich für die Wirksamkeit und Wirtschaftlichkeit einer Solarheizung. Man unterscheidet zwischen
  • Kollektoren, welche mit Luft gefüllt sind
  • und Vakuumkollektoren.
Bei der ersten Variante werden herkömmliche Dämmmaterialien eingesetzt. Diese haben eine hohe Lebensdauer und die Technologie ist verhältnismäßig einfach und preiswert. Die Weiterentwicklung zur Vakuumtechnologie ist dementsprechend teurer und wird auch daher in Wohnhäusern seltener eingesetzt.

Der Solarspeicher und der Solarkreislauf einer Solarheizung

Um die Wärme der Sonnenstrahlung nutzbar zu machen, muss Sie innerhalb der Solarheizung gespeichert werden. Als Speichermedium dient überwiegend Wasser, welches sich aufgrund der chemischen Eigenschaften dafür anbietet. Auch in diesem Teil der Solarheizung geht es darum, einen möglichst geringen Wärmeverlust zu erreichen. Der Wasserspeicher einer Solarheizung unterscheidet sich von Trinkwasserspeichern vor allem durch eine verstärkte Dämmung und eine hohe und schlanke Bauform des Behälters. Der Solarkreislauf einer Solarheizung transportiert schließlich die Wärme vom Kollektor in den Speicher. Er besteht weitestgehend aus Rohren, Armaturen und Antriebsaggregaten.

Kombination mit Trinkwassererwärmung

Eine beliebte Einsatzmöglichkeit dieser Technologie ist die Trinkwassererwärmung in Verbindung mit der Unterstützung einer anderen Heizungsanlage. Hierbei treten in unseren Breitengraden vor allem im Frühjahr hohe Sonneneinstrahlung und niedrige Temperaturen gemeinsam auf. Genau dann erreicht eine thermische Solaranlage einen besonders hohen Effizienzgrad und wird gerade zu dieser Jahreszeit als ergänzende Solarheizung genutzt.

© bauwohnwelt.at
Redaktion Bauwohnwelt