Hilfreiche Informationen zum Thema Fußbodenheizung

Nicht nur in Neubauten werden immer öfter Fußbodenheizungen verbaut; auch in Altbauwohnungen werden sie immer häufiger nachgerüstet.

(2 Bewertungen)  
Online seit: 18.04.2012 | Themenbereich: Heizung & Wasser
Hilfreiche Informationen zum Thema Fußbodenheizung

Welche Böden sind für die Verlegung einer Fußbodenheizung geeignet?

Der Einbau einer Fußbodenheizung ist nicht kompliziert und kann auch von Ihnen selbst durchgeführt werden. Lassen Sie sich aber auf jeden Fall bereits bei der Planung von einem Spezialisten beraten. Grundsätzlich unterscheidet man zwischen zwei verschiedenen Typen von Fußbodenheizungen:

•    Der klassischen, mit Warmwasser betriebenen
•    und der elektrischen.

Der erste Typ hat zwar den Nachteil, dass es etwas länger dauert, bis der Raum geheizt ist, die Energiekosten sind dafür jedoch deutlich geringer als bei einer elektrischen Fußbodenheizung.
Eine Fußbodenheizung hat viele Vorteile:

•    Sie haben mehr Platz, um Möbel im Raum aufzustellen, da keine sichtbaren Heizkörper mehr notwendig sind.

•    Die erzeugte Wärme verteilt sich gleichmäßig in der ganzen Wohnung und erzeugt so ein angenehmes Raumklima. Da die Wärme von unten nach oben steigt und dabei zusätzlich von den Wänden abstrahlt, müssen die Räume nicht so stark beheizt werden, was wiederum Energiekosten einspart.

•    Durch die fehlenden Heizkörper ist dieser Heizungstyp auch für Asthmatiker und Menschen, die an einer Hausstauballergie leiden, besonders gut geeignet, da die Luft nicht so stark zirkuliert und somit weniger Staub aufgewirbelt wird

Am besten eignen sich Fliesen, Keramik und Natursteinbeläge. Diese verfügen über eine ideale Wärmeleitfähigkeit. Wenn Sie sich für einen Holzboden entscheiden, sollten Sie Buche oder Eiche wählen; sie leiten von allen Holzsorten die Wärme am besten weiter. Aufgrund der Ausdehnung von Holzböden bei Erwärmung sollten nur relativ kleine Parkettstäbe verlegt werden. Wollen Sie Teppich oder Kunststoffböden auf der Fußbodenheizung verlegen, achten Sie darauf, dass diese Böden speziell für die Verwendung mit einer derartigen Heizanlage geeignet und markiert sind. Bei ungeeigneten Böden können durch die Wärme Giftstoffe freigesetzt werden, die dann in die Atemluft gelangen.


Finden Sie jetzt einen Fachmann in Ihrer Umgebung.

© bauwohnwelt.at
Redaktion Bauwohnwelt