Ökologisches Bauen: Gestalten Sie Ihr Haus nachhaltig

Ökologisches Bauen setzt auf Naturstoffe und Nachhaltigkeit. Gestalten Sie Ihr Heim mit natürlichen Materialien für ein gelungenes Wohnkonzept.

(1 Bewertung)  
Online seit: 28.02.2014 | Themenbereich: Innenausbau
Ökologisches Bauen: Gestalten Sie Ihr Haus nachhaltig

Wer bewusst leben will und sich mit seinem Haus in den natürlichen Kreislauf eingliedern möchte, hat beim Hausbau die Möglichkeit dazu: Ökologisches Bauen setzt auf Nachhaltigkeit.


Durch die Verwendung natürlicher Rohstoffe werden Ressourcen geschont. Lassen Sie sich bei der ökologischen Gestaltung Ihres Hauses von den Experten von bauwohnwelt.at beraten.

Einige wichtige Faktoren, die ökologisches Bauen kennzeichnen, sind:

Die Verwendung von Solartechnik
Eine gute Wärmedämmung
Das Vermeiden von Giftstoffen

Naturstoffe auch bei der Wahl des Fußbodens berücksichtigen
Eine zentrale Rolle nimmt die Wahl der Fußbodenbeläge ein. Dabei setzt ökologisches Bauen auf Naturstoffe, zum Beispiel auf Parkett aus Holz oder Dielen aus Massivholz, die im Idealfall ökologische abbaubar sind. Dadurch können toxische Reaktionen des Materials ausgeschlossen werden. Besonders Allergiker sollten darauf achten, natürliche Baustoffe zu nutzen: Verschiedene Giftstoffe in Kunststoffbelägen können allergische Reaktionen zur Folge habe.

Viele Vorteile nutzen durch Dachbegrünung
Je nach Dachneigung ist auch eine Begrünung des Daches zu empfehlen. Bei einer Neigung zwischen 5 und 15 Prozent lässt sich ein solches Vorhaben gut in die Tat umsetzten. Neben den optischen Vorteilen bietet eine Dachbegrünung auch eine verbesserte Luft und sorgt dafür, dass Niederschlag abgehalten wird. Temperaturschwankungen werden ausgeglichen, Wärme im Winter besser gespeichert.

Energie sparen durch Solartechnik und Wärmedämmung
Eine Solaranlage, die ebenfalls auf dem Dach installiert wird, versorgt den Haushalt mit Wärmeenergie und Strom. Auf diese Weise können Sie Ihre Energiekosten senken. Eine gute Wärmedämmung erhalten Sie durch abgedichtete Fenster und zusätzliches Dämmmaterial an den Wänden und unter dem Dach. Spanplatten, die in vielen Fällen mit Kunstharzen und Formaldehyd behandelt sind, sollten hier allerdings nicht zum Einsatz kommen. 

Greifen Sie besser auf natürliche Stoffe wie Platten aus Flachs oder Hanffasern zurück.
Lassen Sie sich von einem Architekten, der sich auf ökologisches Bauen spezialisiert hat, beraten und gestalten Sie Ihr Haus nach Ihren Vorstellungen.


[c) Bauwohnwelt Redaktion
Foto by shutterstock
 


© bauwohnwelt.at
Redaktion Bauwohnwelt