Laminat verlegen leicht gemacht

Laminat können Sie mit etwas handwerklichem Geschick selbst verlegen. Was Sie dafür benötigen, wie es geht und worauf Sie achten müssen, erfahren Sie hier.


Online seit: 27.02.2015 | Themenbereich: Innenausbau
Laminat verlegen leicht gemacht

Vor dem Kauf 
Messen Sie zunächst den Raum aus und kontrollieren Sie den Untergrund. Löcher oder größere Unebenheiten müssen Sie vor dem Verlegen beseitigen. Laminat kann auf verschiedenen Untergründen verlegt werden, auf flexiblem Teppichboden aber meist nicht. 

Der Gang in den Baumarkt 
Laminat erhalten Sie im Baumarkt, in Heimwerkergeschäften oder im Fachhandel. Informieren Sie sich im Geschäft, ob Ihre gewünschte Laminatsorte sich für den vorhandenen Untergrund eignet und ob Sie eine Dampfsperre und/oder eine Trittschalldämmung benötigen. Achten Sie beim Kauf des Laminats darauf, dass alle Pakete die gleiche Chargen-Nummer tragen. So vermeiden Sie eventuelle Farbunterschiede. Rechnen Sie beim Kauf circa 2 - 5 Prozent Verschnitt mit ein. In den meisten Geschäften können Sie verschlossene Pakete später zurückgeben. 

Benötigte Werkzeuge: 

- Stich- oder Handsäge mit feinem Holzblatt
- Bleistift
- Abstandskeile oder Holzstücke mit 1 bis 1,2 cm Stärke
- Schlagklotz
- Gummihammer
- Zugeisen
- eventuell Türrahmensäge 
- optional: Laminatschneider

Laminatschneider und spezielle Zugeisen können in vielen Baumärkten und Heimwerkergeschäften für wenig Geld gemietet werden. Laminatschneider erleichtern das Arbeiten sehr und ermöglichen saubere Schnitte. 

Laminat können Sie alleine verlegen, eine zweite Person ist aber hilfreich. 

Die Vorbereitung
Nach dem Kauf sollte das Laminat circa 48 Stunden im Raum liegen, um sich dem Klima anzupassen. Verlegen Sie danach zunächst die eventuelle Dampfsperre. Die Trittschalldämmung können Sie nach und nach verlegen, um sie bei der Arbeit nicht zu beschädigen. 

Das System 
Da je nach Hersteller die Verlegeart leicht unterschiedlich sein kann, lesen Sie zunächst die Anleitung des Herstellers. Bei kombinierten Klick-Lock-Systemen können Sie die Bretter mit der Längstseite einbringen und dann mit dem Schlagklotz die kurzen Seiten ineinander treiben. Bei einem reinen Lock-Systemen können Sie keinen Schlagklotz einsetzen. Sie müssen zunächst die Reihe zusammensetzen und sie dann mit der Längstseite in die schon liegenden Reihen einklicken. Das klingt kompliziert? Kein Problem: Mehr darüber erfahren Sie im Video im nächsten Abschnitt.

Los geht's: die erste Reihe 
Packen Sie die Bretter aus und legen Sie die erste Reihe mit einem Abstand von 1 bis 1,2 cm zu jeder Wand auf den Boden. Die Bretter sollten parallel zur Hauptlichtquelle verlegt werden - also in Längstrichtung zum Lichteinfall. Wie Sie bei einer schiefen Wand vorgehen, erfahren Sie unten im Video. Das letzte Brett der Reihe werden Sie wahrscheinlich schneiden müssen. Gehen Sie dabei wie folgt vor: Drehen Sie das Brett um 180° und dann noch einmal mit der Oberseite nach unten. Legen Sie es dann auf die freie Fläche (mit dem Überstand auf die schon verlegten Bretter). lassen Sie 1 bis 1,2 cm Abstand zur Außenwand und machen dann einen Strich in Höhe des Endes des letzten, schon verlegten Brettes. Diese Methode sehen Sie ebenfalls im Video. Sie macht das Messen überflüssig. Anschließend schneiden Sie das Laminat und setzen das Endstück ein. Handelt es sich um ein Klick-System, wenden Sie das Zugeisen an, um keine Fugen entstehen zu lassen. Das Reststück können Sie als Anfang für die nächste Reihe verwenden. Es muss aber mindestens 20 cm lang sein und mindestens 30 cm Versatz ermöglichen. 

Die wichtigsten Schritte und Tipps im Überblick: 


 

Reihe für Reihe 
Verlegen Sie nun nach dem gleichen Prinzip die restlichen Reihen. Halten Sie immer 1 bis 1,2 cm Abstand zur Wand ein - auch bei der letzten Reihe. Türrahmen müssen Sie unten soweit kürzen, dass sich das Laminat darunterschieben lässt. Bei Heizungsrohren, die in den Boden laufen, können Sie das Brett an der entsprechenden Stelle teilen und die beiden Teile halbmondförmig (Rohrdurchmesser + 5 Millimeter) einschneiden. Anschließend legen Sie sie um die Rohre herum. Bei der letzten Reihe müssen Sie die Bretter wahrscheinlich längst schneiden.

Wir wünschen Ihnen viel Erfolg!


Bildquelle: shutterstosck.com


© bauwohnwelt.at
Redaktion Bauwohnwelt