Trennwände: Erfahren Sie, wie geschickt Räume trennbar sind

Ob Raumteiler oder eine Trennwand aus Holzprofilen, wir geben Ihnen hilfreiche Tipps zu einer neuen Raumaufteilung


Online seit: 15.03.2014 | Themenbereich: Innenausbau
Trennwände: Erfahren Sie, wie geschickt Räume trennbar sind

Trennwänden sorgen in Ihrem Zuhause für zusätzliche Zimmer


Große Räume bieten durch eine geschickte Veränderung mehr als nur ein Zimmer. Raumteiler, die Sie in Möbelhäusern oder Baumärkten in unterschiedlichen Variationen kaufen können, sind nur eine Möglichkeit. 

Während der Raumteiler einzelne Bereiche eines Zimmers optisch unterteilt, bieten komplette Trennwände die Möglichkeit, einen zusätzlichen abgeschlossenen Raum zu schaffen. 

Eine Gipskartonwand mit Metallständerwerk selbst bauen

Mit Gipskarton – Rigips genannt – ist eine Trennwand schnell gebaut. Aluminiumprofile sorgen für das stabile Metallständerwerk. An Decke und Boden befestigen Sie die waagerechten Profile. 
Der Abstand für die senkrechten Metallständer richtet sich nach der Größe der Rigipsplatten. Die Platten schrauben Sie von beiden Seiten auf und die Nähte verspachteln Sie mit einem Rigipsspachtel. 

Den entstehenden Hohlraum in der Gipskartonwand füllen Sie mit Dämmmaterial. 
Das schafft gleichzeitig einen Lärm- und Wärmeschutz. 
Eine Gipskartonwand mit Metallständerwerk baut Ihnen auch ein Trockenbauunternehmen. 

Geeignete Fachbetriebe finden Sie über unsere praktische Handwerkersuche 

Eine Trennwand aus Holzprofilen – Räume trennen mit natürlichem Material

Ein Holzständerwerk erfüllt die gleiche Aufgabe wie ein Metallständerwerk aus Aluminiumprofilen. Wenn Sie natürliche Materialien bevorzugen, benötigen Sie für eine Trennwand aus Holzprofilen:

Zwei stabile Balken für die Decke und den Fußboden
Gehobelte Dachlatten für die senkrechten und waagerechten Verstrebungen
Profilholz für die Verkleidung
Kleinmaterial wie Dübel, Schrauben, Profilholzklammern oder Nägel

Das Holzständerwerk bauen Sie ähnlich wie ein Metallständerwerk. An Fußboden und Decke befestigen Sie stabile Holzbalken. Gehobelte Latten verwenden Sie für die senkrechten und waagerechten Verstrebungen. Daran befestigen Sie die Profilholzbretter. 

Auch eine Trennwand aus Holzprofilen lässt sich dämmen. 
Wenn das Profilholz mit einer Lasur gestrichen wird, erledigen Sie das vor dem Befestigen der Bretter. Dann gelangt die Lasur auch an die Stellen, die nach der Montage nicht mehr sichtbar sind. Wenn Sie Hilfe brauchen beim Trennen der Räume, wenden Sie sich an einen Fachbetrieb in Ihrer Nähe. Bei uns finden Sie neben Baumärkten für den Materialeinkauf auch qualifizierte Handwerker.


Bild 1:  w2w Möbelsysteme
Bild 2:  Shutterstock


© bauwohnwelt.at
Redaktion Bauwohnwelt