Was Sie alles über einen Schornstein wissen sollten

Der Schornstein (Rauchfang) dient dem Abführen der Abgase bei Heizungsanlagen. Wir verraten Ihnen, worauf beim Errichten vom Schornstein zu achten ist.


Online seit: 20.12.2013 | Themenbereich: Neubau
Was Sie alles über einen Schornstein wissen sollten

Der Schornstein hat unterschiedliche Aufgaben

Ein Schornstein ist erheblichen Belastungen durch Hitze und Kehrgeräte ausgesetzt. Deshalb muss der Schornstein auf jeden Fall aus Materialien gebaut sein, die hohen Temperaturen (bis etwa 1.000 Grad Celsius) standhalten. Für den Schornsteinbau stehen entsprechende Formsteine zur Verfügung, die diesen Anforderungen entsprechen. Auch Kamine aus Edelstahl sind geeignet. Wenn der Schornstein gemauert werden soll, ist ein Vollziegelmauerwerk von mindestens zwölf cm Stärke vorgeschrieben, das mit vollen Fugen in einem regelmäßigen Verband gemauert wird. Auf www.bauwohnwelt.at können Sie sich über die Bauordnung in Ihrer Region informieren. Hier finden Sie auch Handwerksbetriebe, die den Kaminbau für Sie fachgerecht ausführen.

Der Schornstein, seine Größe und seine Montage
Die Dimensionierung eines Schornsteins ist abhängig davon, für welche Heizungsart er verwendet wird. Auf www.bauwohnwelt.at finden Sie Heizungsinstallateure in Ihrer Region, die die Heizlast für den von Ihnen gewählten Brennstoff exakt berechnen können. Weitere Auskünfte erhalten Sie auch bei dem für Ihre Region zuständigen Kaminkehrermeister. Wichtig ist, dass außen liegende Teile des Schornsteins aus frostfestem Material hergestellt werden. Außerdem sind die Windausström- und Zugverhältnisse von Bedeutung. Der Schornstein muss so montiert sein, dass eine sichere Ableitung aller Verbrennungsgase sichergestellt ist. Von innen sollte jeder Rauchfang glattwandig verfugt sein. In ältere Kamine werden häufig Edelstahlrohre eingebaut, um die Dichtigkeit zu gewährleisten. Der lichte Querschnitt muss auf jeden Fall über die gesamte Höhe des Kamins gleich bleiben.
Das Zubehör zum Schornstein und seine Bedeutung
Je nachdem, für welche Heizungsart der Schornstein verwendet wird, sind wichtige Zubehörteile vorschriftsmäßig anzubringen.

  • Reinigungsöffnungen mit Fangtüren (130x260 oder 200x240 mm). Diese Öffnungen dürfen sich nicht in Wohnräumen befinden und sollten in gasdichter Ausführung verwendet werden.
  • Wird der Schornstein als Lüftungsfang verwendet, genügen einfache Revisionstürchen. Hier sollten Abluftöffnungen mit Gitter vorgesehen werden.

Sinnvoll ist außerdem eine Abdeckung des Schornsteinkopfes, den es als Fertigteil gibt. Das verhindert zum Beispiel das Einnisten von Vögeln im Schornstein.


© bauwohnwelt.at
Redaktion Bauwohnwelt