Alles über die Wärmedämmung der Fassade und Kosen auf www.bauwohnwelt.at

Die durch die Wärmedämmung der Fassade entstehenden Kosten rechnen sich, wenn gutes Material verwendet wird. Hier erfahren Sie, worauf es ankommt.

(1 Bewertung)  
Online seit: 07.09.2013 | Themenbereich: Sanierung
Alles über die Wärmedämmung der Fassade und Kosen auf www.bauwohnwelt.at

Wärmedämmung Fassade: Kosten und Nutzen abwägen

Schlecht oder gar nicht gedämmte Fassaden lassen Heizungswärme nach außen abwandern. Dadurch erhöht sich in der Regel der Energieverbrauch. Grund genug, über die Wärmedämmung der Fassade und dafür anfallende Kosten nachzudenken. Wir zeigen Ihnen, worauf Sie dabei achten sollten.

Die Kosten der Wärmedämmung für die Fassade hängen vom Material ab

Wie teuer eine Fassadendämmung wird, hängt auch davon ab, wie arbeitsintensiv das Anbringen ist. Deshalb sollten Sie die Handwerkersuche auf www.bauwohnwelt.at nutzen, um einen Fachbetrieb in Ihrer Nähe zu finden.

Die entstehenden Kosten setzen sich aus dem Arbeitslohn und dem Materialpreis zusammen. Unser Tipp: Vereinbaren Sie mit dem Fachbetrieb einen Festpreis pro Quadratmeter Fassadenfläche. So lassen sich die für die Wärmedämmung der Fassade die Kosten besser kalkulieren. Für eine Dämmung mit Platten müssen Sie in der Regel zwischen 75 und 150 Euro pro Quadratmeter kalkulieren. Hinzu kommen noch Kosten für den neuen Außenputz und eventuell Fassadenfarbe.

Verschiedene Arten der Wärmedämmung für die Hausfassade

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, für eine zusätzliche Wärmedämmung der Fassade bei überschaubaren Kosten zu sorgen. Dazu gehören unter anderem:
  • Die Verwendung von Wärmedämmstoffen, die eine besonders gute Wärmedämmung aufweisen, wenn kein Luftzug vorhanden ist.
  • Die Verwendung von Konstruktionsbaustoffen, deren Hauptaufgabe es ist, die Fassade vor Witterungseinflüssen zu schützen. Die meisten Werkstoffe bieten aber auch eine zusätzliche Wärmedämmung für die Hausfassade.
  • Wärmedämmung durch Luft. Hier wird eine zweite Mauer for die Fassade gezogen (zum Beispiel Klinkermauerwerk) und die Luftschicht zwischen Fassade und Mauer sorgt für die Wärmedämmung.
Rechnen sich bei der Wärmedämmung der Fassade die Kosten?

Langfristig betrachtet amortisiert sich eine Fassadendämmung auf jeden Fall. Das ist aber unter anderem auch von der Materialqualität und der fachgerechten Ausführung abhängig.
Wenn an Ecken der Fassade oder an Tür- beziehungsweise Fensteröffnungen Kältebrücken entstehen, sinkt die Wirksamkeit der Fassadendämmung. Fachbetriebe für Wärmedämmungen sind aber in der Lage, diese Arbeiten so auszuführen, dass es keine Probleme gibt. Auf www.bauwohnwelt.at finden Sie rasch und unkompliziert die Experten in Ihrer Region.

© bauwohnwelt.at
Redaktion Bauwohnwelt