Altbausanierung: Richtige Planung und sichere Umsetzung sind essenziell

Eine Altbausanierung lohnt sich besonders in puncto Energieeffizienz und Wertsteigerung. Die Experten von bauwohnwelt.at geben Ihnen wertvolle Tipps.


Online seit: 11.10.2013 | Themenbereich: Sanierung
Altbausanierung: Richtige Planung und sichere Umsetzung sind essenziell

Altbausanierung leicht gemacht – Tipps und Tricks vom Experten

Bei Gebäuden, die schon älter als 60 Jahre sind, bietet sich eine Altbausanierung an. Hierdurch werden die Ausstattung sowie das Gebäude modernisiert und die energetische Qualität wird um ein Vielfaches erhöht. Gerade in der heutigen Zeit spielt Energieeffizienz eine wichtige Rolle und spart zudem noch bares Geld. Vor einer Altbausanierung sollten Sie sich Gedanken über das Ziel der Renovierung machen. Hier kann der Fokus auf Barrierefreiheit, Familienfreundlichkeit, energetische Verbesserungen und technische Modernisierung gelegt werden.
Die Bestandsaufnahme des Gebäudes ist ein weiterer wichtiger Schritt, bevor mit der Altbausanierung begonnen wird. Hierzu sollten Sie sich den Rat von einem unabhängigen Sachverständigen einholen. Er stellt bei einer Begehung und anhand der vorgelegten Unterlagen fest, welche Modernisierungsmaßnahmen notwendig sind. Darauf basierend lässt sich ein Budget erstellen.

Wann ist eine Altbausanierung notwendig?
Dringt Feuchtigkeit ein, ist das Mauerwerk undicht, tritt bereits Schimmel auf oder bröckelt der Putz von den Wänden, ist eine Altbausanierung in jedem Fall notwendig. Auch wenn das Fundament nicht mehr stabil ist, sich Risse im Mauerwerk zeigen, das Dach erhebliche Mängel aufweist oder Treppen und Fußböden marode geworden sind, sollten Sie über eine Modernisierung nachdenken.

Maßnahmen zur besseren Energieeffizienz
Um den Energiebedarf Ihres Hauses zu senken, bieten sich verschiedene Möglichkeiten an. Die Dämmung des Daches sowie der Hauswände ist zum Beispiel eine wichtige Maßnahme für mehr Energieeffizienz. Eine Solaranlage oder andere moderne Heiztechniken tragen zudem einen großen Beitrag zur Energiekostensenkung bei. Neue Fenster, Türen und Bodenbeläge sorgen für ein angenehmes Raumklima in jeder Jahreszeit und sparen weitere Energiekosten ein.

Bestimmte Maßnahmen der Altbausanierung werden von Bund, Ländern und Kommunen gefördert. Die Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) sowie das Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (Bafa) sind die beiden wichtigsten Förderprogramme des Bundes. Dabei fördert die KfW Maßnahmen, die die Energieeffizienz steigern wie zum Beispiel eine neue Heizung, Wärmedämmung, Lüftungsanlagen oder neue Fenster und Türen. Der Einbau von regenerativen Energien wird vom Bafa gefördert. Maßnahmen, die zur Wärmeerzeugung dienen, sind zum Beispiel Holzheizungen, Wärmepumpen und Solaranlagen.

© bauwohnwelt.at
Redaktion Bauwohnwelt