Passende Kochtöpfe für jeden Geschmack

Gute Kochtöpfe heizen schnell auf, halten die Wärme und geben sie gleichmäßig ab. Jeder hat so seine persönlichen Vorlieben, egal ob Töpfe aus Edelstahl, Aluminium, Kupfer oder Gusseisen, jeder erfüllt ganz unterschiedliche Anforderungen.

(1 Bewertung)  
Online seit: 23.11.2012 | Themenbereich: Zimmer, Küche, Kabinett
Passende Kochtöpfe für jeden Geschmack

Mit den passenden Töpfen gesund und energiesparend kochen

Töpfe gibt es in verschiedenen Materialien, Formen und Größen, sie sollten
strapazierfähig, langlebig und leicht zu reinigen sein. Ein guter Kochtopf muss
schnell Aufheizen und die Wärme halten. Dabei ist es wichtig, dass der Boden
gleichmäßig heiß wird, sonst kann es passieren, dass der Inhalt immer an einer
Stelle anbrennt.

Das beliebteste Material ist nach wie vor Edelstahl, Kochtöpfe aus Edelstahl sind
robust, einfach in der Handhabung, Backofen geeignet und leicht zu reinigen, auch
in der Spülmaschine. Edelstahl an sich ist Energie sparend weil es als relativ schlechter
Wärmeleiter wenig Wärme abstrahlt, so geht an den Topfwänden kaum Energie
verloren. Hochwertige Edelstahltöpfe haben meist einen Sandwich-Boden zur
besseren Wärmeleitung und Wärmespeicherung.

Aluminiumtöpfe sind sehr leicht, meist antihaftbeschichtet, rosten nicht und sind
sehr gut zu reinigen. Man kennt Aluminium auch als klassisches Camping-Geschirr.

Die beste Wärmeleitfähigkeit haben Töpfe aus Kupfer, die Hitze wird gleichmäßig
verteilt und lässt sich genau dosieren. Kupfertöpfe eignen sich aber weniger zum sehr
heißen und scharfen Anbraten wie es zum Beispiel bei Steaks erforderlich ist.

Töpfe aus Gusseisen sind besonders gut zum Braten und Schmoren von Fleisch
und anderen Gerichten geeignet. Gusseisen ist mit das älteste Material für Kochgeschirr,
es braucht zwar ziemlich lang bis es heiß wird, dafür hält es die Wärme sehr lange.
Töpfe aus Gusseisen sind schwerer als andere Kochtöpfe und lassen sich nur per
Hand reinigen.

Kochen mit einem Schnellkochtopf spart Zeit, Energie und Nährstoffe, hauptsächlich
werden Schnellkochtöpfe zum Schmoren, Braten und Garen von Fleisch verwendet.
Sie  können die Garzeit bis zu 70 Prozent verkürzen.

Kochtöpfe werden oft günstiger im Set angeboten, in verschiedenen Größen und für jeden
normalen Hausgebrauch. Zusätzlich gibt es noch Spezialtöpfe wie zum Beispiel Pastatöpfe, Spargeltöpfe oder Reistöpfe, sie erleichtern das Zubereiten von speziellen Gerichten.

Neu ist ein Induktionskochfeld, durch Magnetwellen werden nur die Töpfe heiß, dadurch
wird Energie gespart, allerdings sind nicht alle Töpfe dafür geeignet.
Ein Induktionskochfeld ist die ideale Alternative zum Kochen mit Gas, Speisen können
so auf den Punkt angebraten oder gekocht werden.

© bauwohnwelt.at
Redaktion Bauwohnwelt