Rauchmelder retten Leben

Jeden Monat sterben Menschen durch Brände in ihren eigenen vier Wänden. Dabei ist nicht so sehr das Feuer gefährlich, sondern ca. 90% sterben an den Folgen einer Rauchvergiftung - höchste Zeit für einen Rauchmelder.

(2 Bewertungen)  
Online seit: 16.08.2012 | Themenbereich: Sicherheitssysteme
Rauchmelder retten Leben

Rauchmelder in privaten Wohnungen und Häusern

In Österreich gibt es bereits eine Verpflichtung zum Einbau von Rauchmeldern
in allen neuen Wohnungen, leider haben sich aber noch nicht alle Bundesländer
der OIB-Richtlinie angeschlossen. In Vorbereitung ist Kärnten, säumig sind
noch Niederösterreich, Oberösterreich und Salzburg.

Verstehen kann man das zwar nicht, schließlich geht es hier um Menschenleben,
deshalb sollte es auch keine weitere Verzögerung mehr bei der Umsetzung geben.
Am Tag kann ein Brandherd meist schnell entdeckt und gelöscht werden.
Im Schlaf werden Sie nur durch einen Rauchmelder rechtzeitig geweckt,
er ist die zuverlässigste Warnung wenn in der Nacht ein Feuer ausbricht.
So schützen Sie sich und Ihre Familie vor den Folgen einer Rauchvergiftung.

Die Ursache für Brände ist nicht immer nur Fahrlässigkeit, oft lösen auch technische
Defekte Brände aus, die schnell zur Katastrophe werden können.
Man meint zwar, dass einem noch viel Zeit bleibt um sich in Sicherheit zu bringen,
richtig ist aber, dass Sie durchschnittlich nur 4 Minuten Zeit zur Flucht haben.
Denn schon nach wenigen Minuten können die beim Brand freigesetzten Gase
zum Erstickungstod führen.

Mindestens ein Rauchmelder im Flur sollte vorhanden sein, besser aber in jedem
Raum und unbedingt im Kinderzimmer. Ausgenommen sind Küche und Bad,
hier gibt es gesonderte Geräte. Bei Häusern auch den Keller und den Dachboden
nicht vergessen.

Der Rauchmelder wird mit einer Schraube einfach an der Decke befestigt, am besten
in der Mitte des Raumes. Rauchmelder für den Heimbereich gibt es in den meisten Baumärkten und im Elektrofachhandel. Dabei variieren die Preise je nach Informationstechnik und Design von 10 Euro bis 150 Euro. Beim Kauf unbedingt
auf das CE-Zeichen inkl. Prüfnummer und der Angabe „EN 14604“ achten.


Reden Sie mit einem Fachmann in Ihrer Umgebung.

© bauwohnwelt.at
Redaktion Bauwohnwelt