Ein Dampfbad können Sie mit etwas Geschick auch selber bauen

Sie möchten ein Dampfbad in den eigenen vier Wänden? Mit unseren Expertentipps können Sie diesen Plan verwirklichen. Hier erfahren Sie, wie das geht.


Online seit: 03.12.2013 | Themenbereich: Bad & Wellness
Ein Dampfbad können Sie mit etwas Geschick auch selber bauen

Dampfbad – die klassische Alternative zur Sauna

Die Voraussetzungen für ein eigenes Dampfbad sind relativ einfach. Sie benötigen einen freien abgeschlossenen Raum. Verfügt der Raum nicht über eine eigene Entlüftung, sollte zumindest im Vorraum ein Fenster vorhanden sein. Es kann auch ein Bereich des vorhandenen Badezimmers abgetrennt werden, um ein Dampfbad einzurichten.
Feucht-warmes Klima im Dampfbad – dafür eignen sich nur besondere Materialien
In der Regel liegen die Temperaturen in einem Dampfbad zwischen 40 und 55 Grad Celsius bei einer Luftfeuchtigkeit zwischen 80 und 100 Prozent. Deshalb muss der Raum, indem sich das zukünftige Dampfbad befinden soll, komplett mit Fliesen ausgelegt werden. Auch die Decke sollte gefliest werden, sodass der Dampf nicht in Wände, den Boden oder die Decke eindringen kann. Auf www.bauwohnwelt.at finden Sie Fliesenhändler und Fliesenleger, die Sie hinsichtlich der Materialauswahl gut beraten werden.


Sorgfältige Planung ist wichtig
Bevor Sie damit beginnen, die Fliesen in Ihr zukünftiges Dampfbad zu legen, sollten Sie eine Skizze anfertigen. So können Sie geflieste Sitzgelegenheiten einplanen, die Sie zum Beispiel mithilfe von Ytongsteinen ganz einfach selbst bauen können. Außerdem muss im Fußboden ein Abfluss vorgesehen werden, der an das Hausabwassersystem angeschlossen wird.
Folgende Bestandteile benötigen Sie auf jeden Fall für Ihr Dampfbad:

  • Eine Tür, die möglichst aus Glas bestehen sollte. Glas ist wasserresistent und hält ausgesprochen lange.
  • Einen Dampfgenerator zum Erzeugen des Dampfes. Dieser sollte bereits angeschafft werden, bevor man mit dem Bau der Sitzgelegenheiten beginnt. Nur so lässt sich der Platzbedarf kalkulieren und außerdem wissen Sie auch gleich, welche Anschlüsse notwendigerweise gelegt werden müssen. Normalerweise wird ein solcher Dampfgenerator an die Wasserversorgung, das Abwassersystem und an die Stromversorgung angeschlossen.

Wenn Sie nicht sicher sind, die Anschlüsse allein erstellen zu können, nutzen Sie doch unsere praktische Handwerkersuche. Hier finden Sie Elektriker und Installationsbetriebe in Ihrer Nähe, die diese Arbeit fachgerecht ausführen.
Worauf Sie noch beim Bau Ihres Dampfbades achten sollten, verraten Ihnen die Tipps der Experten auf www.bauwohnwelt.at.


© bauwohnwelt.at
Redaktion Bauwohnwelt