Halloween-Kürbis einfach selber machen

Am 31.Oktober ist Halloween und auch hierzulande wird eifrig zum Fest dekoriert. Doch wie kann man am besten einen Kürbis aushöhlen? Und auch beim Schnitzen des harten Gemüses sollten Sie ein paar Tipps beachten.

(2 Bewertungen)  
Online seit: 29.10.2014 | Themenbereich: Dekorieren
Halloween-Kürbis einfach selber machen

Kürbis aushöhlen und schnitzen - So wird,s gemacht !

Kürbis aushöhlen: Der richtige Kürbis ist entscheidend

Das Kürbisschnitzen kommt traditionell aus den USA, erfreut sich aber mittlerweile auch hierzulande großer Beliebtheit. Als Deko in den Herbstmonaten ist der Trend allgegenwärtig. Auch für eine Halloween-Party ist eine Kürbislaterne Pflicht. Besonders Kindern macht das Basteln Spaß und sie haben oft ausgefallenen Ideen für die Kürbisgesichter.

Kürbis aushöhlen und schnitzen
Der typische Halloween-Kürbis ist groß, orange und lässt sich sehr gut aushöhlen und schnitzen. Infrage kommen hier zum Beispiel die Kürbis-Sorten Rocket, Neon, Early Harvest, Howden oder Aspen. Es gibt aber auch kleinere Sorten, die Sie ebenfalls verwenden können. Die Kombination aus mehreren unterschiedlich großen Kürbissen wirkt besonders ansprechend und spannend.

Worauf Sie beim Kürbisschnitzen achten sollten
Kaufen Sie den Kürbis schon ein paar Tage vor dem Halloweenfest. So können Sie ihn in Ruhe aushöhlen, schnitzen und trocknen lassen. Mit einem Teppichmesser lassen sich die Kürbisfratzen fein herausarbeiten. Weiterhin benötigen Sie noch Teelichter oder Stumpenkerzen für die Beleuchtung, Haarspray, Essig und einen wasserfesten Filzstift.

Tipp: Echte Kerzen sind Ihnen zu gefährlich? Auch batteriebetriebene Teelichter, Taschenlampen oder Lichterketten lassen den Kürbis geheimnisvoll aufleuchten. Benutzen Sie Lichterketten, sollten Sie noch ein kleines Loch für das Kabel in den Kürbis bohren.

Bastelanleitung: Einen Kürbis richtig aushöhlen
Wenn Sie mit kleinen Kindern zusammen schnitzen und basteln, achten Sie darauf, dass die Arbeitswerkzeuge altersentsprechend verteilt werden. Überlassen Sie zum Beispiel den Kindern das Aushöhlen mit einem Löffel oder auch einem Eisportionierer und übernehmen Sie das Kürbisschnitzen mit scharfem Messer lieber selbst.

Beginnen Sie, indem Sie einen Deckel aus dem Kürbis schneiden. Hierfür eignet sich eine kleine Astsäge oder Stichsäge besonders gut. Der Schnitt sollte keilförmig nach Innen gehen. Das verhindert, dass der Deckel nach Innen fällt wenn der Kürbis trocknet.

Den richtigen Anfang machen
Belassen Sie das Kürbisgrün, das später als praktischer Griff beim Kerzenwechseln dient, am Deckel. Abstehendes Kürbisfleisch sollten Sie vom Deckel abschneiden. Sollten Sie sich für echte Kerzen entscheiden, sorgt ein kleines Loch im Deckel für genügend Sauerstoff. Entfernen Sie nun sämtliches Kürbisfleisch aus dem Kürbis bis nur noch zwei Zentimeter Rand übrig bleiben.

Tipp: Das Fruchtfleisch, das beim Aushöhlen anfällt, können Sie gut weiterverarbeiten und leckere Rezepte für den Herbst zaubern - zum Beispiel eine herzhafte Suppe oder einen süßen Kürbiskuchen. Die Kerne können getrocknet und im kommenden Frühjahr im Garten ausgesät werden. So ist gleich für den Kürbisnachschub zum nächsten Halloween gesorgt und es wird nichts vom Kürbis verschwendet.


Ein Kürbis-Gesicht gestalten
Mit dem Stift können Sie das Gesicht freihändig aufmalen oder mithilfe einer Schablone übertragen. Sind Sie mit dem Ergebnis zufrieden, können Sie mithilfe eines Teppichmessers das Gesicht vorsichtig ausschnitzen. Am einfachsten ist es, mit dem Mund zu beginnen - so lassen sich die Proportionen besser einschätzen. Besonders leicht fällt das Ausschneiden, wenn Sie den Kürbis vorher mit einer Nadel entlang der aufgemalten Linie punktieren.

Wenn Sie lieber auf scharfe Messer verzichten wollen, können sie auch mit einem Linoleum-Messer das gewünschte Motiv in den Kürbis ritzen. Hierbei durchdringen Sie nur die obere orangefarbene Kürbishaut und lassen das gelbe Fleisch durchscheinen. Je dünner die Wand des Kürbisses wird, desto mehr Licht wird später hindurch scheinen.

Tipp: Viele Vorlagen für gruselige Fratzen lassen sich kostenfrei im Internet herunterladen. Diese können Sie dann einfach ausdrucken und übertragen.


Kürbis vor Schimmel schützen
Je trockener der Kürbis ist, desto weniger anfällig ist er für Schimmel. Damit der Kürbis lange hält und nicht von innen verfault oder schimmelt, können Sie ihn mit Essig ausspülen, abtrocknen und anschließend von außen mit Haarspray besprühen. Nach dem Auftragen des Haarsprays sollten Sie den Kürbis gut trocknen lassen, denn sonst droht Brandgefahr.

Eine wirklich schnelles und einfaches Motiv für den Kürbis ist der Vampir. Hierzu schneiden Sie einfach ein ovales Loch in das untere Drittel des Kürbisses. Das Loch füllen Sie nun mit einem Vampir-Gebiss aus Plastik. Die Augen können Sie entweder ausschnitzen oder mit einem Filzstift aufmalen. Die Augen können Sie auch aus Tischtennisbällen herstellen. 

Auf diese können Sie dann einfach gruselige Augen aufmalen. Um die Augen im Kürbis zu fixieren, sollten Sie zwei Löcher aus dem Kürbis aushöhlen. Die Löcher müssen etwas kleiner sein als der Durchmesser der Bälle, so können die Bälle nicht einfach wieder rausrutschen.





Ideen für gruselige Gesichter
Oder wie wäre es mit einer Hexe? Nutzen Sie das Kürbisgrün als Hexennase, indem Sie ihn auf die Seite drehen. Damit der Kürbis nun nicht wegrollt, brauchen Sie nur eine Scheibe seitlich abzuschneiden und schon steht der Kürbis wieder fest auf dem Boden. Bei dem Gesicht können Sie Ihrer Fantasie freien Lauf lassen. 

Zum krönenden Abschluss setzten Sie dem Kürbis einen Hexenhut auf. Entweder einen gekauften oder einen selbstgebastelten aus Tonpapier. 

Tipp: Sie bevorzugen das Kürbisgrün als Deckel? Kein Problem, eine Karotte bietet einen guten Nasenersatz.

Räumen Sie Ihre Ausstechformen schon vor Weihnachten aus dem Keller. Motive wie Sterne, Dreiecke und Kreise eignen sich auch zum Kürbis verzieren. Da Kürbisse meist eine harte Schale haben brauchen Sie hierfür noch einen Hammer. Nun können Sie die Motive einfach aus dem Kürbis stechen und erhalten immer eine perfekte Form. Auch ein Apfel-Ausstecher sorgt für perfekt runde Löcher.

Wir wünschen Ihnen viel Spaß beim Basteln




© bauwohnwelt.at
Redaktion Bauwohnwelt