Weihnachtlich dekorieren für Zeitsparer

Auch wenn Sie nur wenig Zeit investieren können, mit der Umsetzung weniger praktischer Tipps und Tricks, schaffen Sie es im Handumdrehen weihnachtlich zu dekorieren - denn Nikolaus steht vor der Tür

(1 Bewertung)  
Online seit: 05.12.2014 | Themenbereich: Dekorieren
Weihnachtlich dekorieren für Zeitsparer

Alle Jahre wieder rückt die Weihnachtszeit schleichend näher. Weihnachtslieder im Kaufhaus und die Eröffnung der Weihnachtsmärkte lassen den Stresspegel so mancher Vollzeitmütter oder Workaholics unwillkürlich steigen. Weihnachtliche Stimmung soll in die eigenen vier Wände, obwohl es zeitlich eigentlich nicht zu schaffen wäre.


Hier finden Sie praktische Tipps für zeitlich optimierte Weihnachts- und Adventdekoration

- durch gute Organisation
- Wiederkehrende Rituale
- Nutzen von Zeitfenstern
- einfache Bastelei für kleine Dekorateure
- Praktisch verstaute Weihnachtsdeko


Weihnachtskisten anlegen
Um beim Dekorieren Zeit zu sparen, muss das Dekomaterial griffbereit sein und darf sich nicht über mehrere Kartons, Schränke und Schubladen verteilen. Am besten eignen sich 1 bis 2 große Umzugskartons mit der Aufschrift: "Weihnachtskiste" an einem zugänglichen Lagerungsplatz. Über das Jahr gekaufte oder wiedergefundene Weihnachtsartikel und Geschenkpapier dürfen ebenfalls in Ihre ganz persönliche Weihnachtsabteilung. Zudem kann die verbannte Ganzjahresdeko in die Weihnachtskartons wechseln, solange die Weihnachtsutensilien im Einsatz sind. 
Nach Weihnachten kann diese schnell wieder an ihrem alten Platz zurückgestellt werden.


Zeitfenster nutzen
Bereitgestellten Weihanachtkisten kann quasi im Vorbeigehen Dekomaterial entnommen und angebracht werden. So entsteht nach und nach ein festliches Weihnachtszimmer.

Alle Jahre wieder - alles hat seinen Platz
Es mag auf den ersten Blick langweilig klingen. Wenn auf jeden Gegenstand jedoch ein bestimmter Platz wartet, wird sich die Weihnachtskiste schnell leeren. Variieren können Sie später immer noch.

Einfache und schnelle Dekoideen
Ans Fenster sollten schöne große Sterne. Hierzu können am Rahmen unauffällig kleine Gardinenhäckchen angebracht werden, die das ganze Jahr über für schnell aufzuhängende Fensterdeko zu nutzen sind. Auch Lichterketten lassen sich so schnell und mühelos aufhängen.

Beim Adventskranz sind einfache Kerzenhalter und wenige Schmuckelemente aufzustecken. Auf den Tisch kommt eine kleine Weihnachtsdecke, daneben ganz schlicht eine Schale mit verschiedenen Nüssen und Mandarinen. Vasen oder Sektkühler aus Glas eignen sich besonders für echte Zeitsparer und können im Nu mit Lichtelementen oder allerlei Glitzersachen gefüllt werden.

Schöne bunte Weihnachtskugeln lassen sich überall integrieren, ob nun in Blumenstöcke gelegt oder zu hängenden Windspielen zusammengebunden, die im Lichterschein glänzen.
Weihnachtsmann-, Engelfiguren und Co lassen sich unkompliziert in jeden Standort einbauen. Lieb gewonnene Sommerdekofiguren bekommen einfach kleine Weihnachtsmützchen aufgesetzt.

Lange Äste in Bodenvasen können das ganze Jahr über wechselnde Deko tragen. Kleine LED-Lichterketten sorgen auch im Spätsommer oder Herbst für eine warme Atmosphäre. Kleine Weihnachtskugeln oder von Kindern ausgeschnittene Sterne runden die vorweihnachtliche Variante ab.

Weihnachtsmusik
Hektik und Stress des Alltags machen es oftmals nicht leicht in Weihnachtsstimmung zu kommen. Weihnachtsmusik und ein Tässchen Punsch oder Glühwein können hier helfen.

Plätzchenduft
Nichts macht ein Zimmer Weihnachtlicher, als eine Schale mit selbst gebackenen Plätzchen. Das ist oft leichter gesagt, als getan. Zeitsparend ist es, sich auf zwei Sorten zu beschränken. Hierzu eignet sich ein einfacher Butterplätzchenteig. Aus einem Drittel werden verschiedenen Figuren ausgestochen, mit Eigelb bestrichen, Zucker und/oder Schokoraspeln bestreut und gebacken. Die restlichen zwei Drittel werden zu gleichgroßen Sternen, welche nach dem Backen mit Marmelade gefüllt, zusammengeklebt und mit Puderzucker bestreut Augenweide und Gaumenschmaus zugleich sind.

Kinder wollen helfen
Um den Enthusiasmus nicht zu bremsen, brauchen sie eigene Aufgaben, wie beispielsweise das Basteln eines Fensterbildes. Mit den Kleinen kann ein Tannenbaum aus grünem Ton- oder starkem Transparentpapier ausgeschnitten und mit bunten Papierschnipseln oder Glitzerelementen beklebt werden.

Jährlich entrümpeln!
Die Weihnachtskisten füllen sich erfahrungsgemäß auch mit Dingen, die nicht mehr aufgestellt werden oder beschädigt sind. Hier gibt es nur zwei Regeln: Sofort reparieren und was nicht mehr gebraucht wird, kommt weg.

Nach Weihnachten ist vor Weihnachten
Sind die Festtage vorbei, beginnt für Viele, die Gleiche Prozedur wie vor dem Fest. Die Weihnachtsdeko muss abgebaut und verstaut werden. Bei der Reihenfolge des Verpackens empfiehlt es sich, strategisch vorzugehen, um das Wiederverwenden leichter zu gestalten. Was im nächsten Jahr zuerst raus muss - wie z.B. Adventskalender, Adventskranzzubehör und Fensterdeko - sollten Sie zu oberst verstauen. Christbaumschmuck hingegen kann im nächsten Jahr später aus dem Keller und darf in die untere Kiste.

Auch Vielbeschäftigten gelingt es mühelos, eine stimmungsvolle Weihnachts-und Adventsdekoration zu zaubern. Wir wünschen Ihnen feine schöne Adventszeit.



© bauwohnwelt.at
Redaktion Bauwohnwelt