Frische Kräuter auch im Winter

Im Sommer sind frische Kräuter, ob im Garten, auf dem Balkon oder auf der Fensterbank im Überfluss vorhanden. Doch wie sieht es im Winter aus? Welche Kräuter kann man überwintern und wie?


Online seit: 31.10.2012 | Themenbereich: Essen & Kochen
Frische Kräuter auch im Winter

Tipps wie man Kräuter durch den Winter bringt

Wir alle genießen frische Kräuter zur Verfeinerung unserer Speisen, sind sie im Sommer
im Überfluss vorhanden, vergessen wir oft im Winter unser Kräutergärtchen zu
pflegen, lassen es oft verkümmern und die Kräuter erfrieren. Doch es gibt ein paar
Tipps wie man Kräuter durch den Winter bringt.

Zuerst sollte man zwischen einjährigen Kräutern wie zum Beispiel Dill, Basilikum,
Kapuzinerkresse oder Majoran entscheiden, oder aber zwei- und  mehrjährigen Kräutern.

Einjährige Kräuter überleben den Winter leider nicht und müssen im nächsten Jahr
neu ausgesät werden. Winterhart sind zum Beispiel zwei- und mehrjährige Kräuter wie Kümmel, Petersilie, Schnittlauch, Bärlauch, Brunnenkresse, Eisenhut, Barbarakraut, Fenchel, Kamille, Lavendel oder Thymian. Einige reagieren aber auf Frost empfindlich und man sollte das Kräuterbeet für die kälteren Perioden mit Tannen- oder Fichtenzweigen abdecken.
Auch Kräuter, die im Garten überwintern, sollten ab und zu gegossen werden, das sollte an milden und trockenen Tagen sein, damit das Wasser nicht gefrieren und so die Pflanzen schädigen kann.

Empfindliche Kräuter wie Rosmarin und Lorbeer sollten im Haus überwintert werden,
möglichst in kühlen und hellen Räumen, in geheizten und dunklen Räumen überleben
sie nicht, auch auf der Fensterbank haben sie über einen längeren Zeitraum keine Chance.

Ernten Sie jetzt noch Ihre frischen Kräuter wie Basilikum, Petersilie oder Schnittlauch,
man kann sie sehr gut einfrieren. Dafür müssen sie „schockgefroren“ werden, nach dem Waschen und Abtrocknen die Kräuter zerhacken und sofort in den Gefrierschrank legen.
Lavendel, Bohnenkraut oder Thymian kann man gut trocknen, dafür die Kräuter in kleinen
Bündeln kopfüber an luftigen, trockenen und schattigen Orten aufhängen.

Mehr Informationen erhalten Sie auch in einer Gärtnerei oder einem Gartencenter
in Ihrer Region


© bauwohnwelt.at
Redaktion Bauwohnwelt