Gestaltungstipps für ein gemütliches Zuhause - Teil 2

Wie oft haben Sie sich schon vorgenommen, Ihre Wohnräume zu verändern oder neu einzurichten. Mit unserer Leserserie: Gestaltungstipps für ein gemütliches und stilvolles Zuhause, finden Sie sicherlich eine passende Idee.

(1 Bewertung)  
Online seit: 06.09.2014 | Themenbereich: Essen & Kochen
Gestaltungstipps für ein gemütliches Zuhause - Teil 2

Wichtige Tipps für Ihre Küche

Passende Küchenform
Die Küchenform hängt von Größe und Schnitt des Raumes ab. Dennoch sind meist verschiedene Formen möglich, die alle ihre Vor- und Nachteile haben:

Einzeilig: 
ideal für lange, schmale Räume, bietet wenig Stauraum. 

Zweizeilig: 
Mehr Stauraum und Arbeitsflächen, dafür ist der rationale Arbeitsablauf durch die zwei getrennten Küchenzeilen nicht optimal. 

L-Form: 
Hier ist ein Arbeiten mit flüssigen Abläufen möglich. Einbauten mit drehbaren Rondellen für Eckschränke. 

U-Form: 
Nutzt den Raum optimal aus und ermöglicht flüssiges Arbeiten, weil alles nah beieinander ist. 

Offene Küche: 
Setzt sich aus den unterschiedlichen Küchenformen zusammen, fördert die Kommunikation, lässt einen Raum großzügiger erscheinen. 


Praktisch und komfortabel 
Eine Küche sollte an den Menschen angepasst sein. Körpergerechte Höhen, Breiten und Tiefen erleichtern das Arbeiten und beugen Rückenschmerzen vor.

1.
Herd, Spüle und Kühlschrank in Reichweite positionieren

2.
Häufig Benutztes in Arbeitshöhe deponieren, alles andere höher oder tiefer

3.
Backofen und Mikrowelle auf Augenhöhe einbauen

4.
Höhe der Arbeitsfläche der Körpergröße anpassen (175 cm Körpergröße entspricht ca. 100 cm Arbeitshöhe) 

5.
Höhe des Kochfeldes ca. 10 cm niedriger setzen

6.
Regale größer als 1,70 m sind schwer zu erreichen


Beleuchtung
Kochfeld, Spüle und Arbeitsflächen sollten gut ausgeleuchtet sein. LED-Spots zum Kleben (gibt es von Osram) sind eine praktische Alternative zu fest installierten Strahlern. Die Pendelleuchte über dem Essplatz darf ein wärmeres, weniger starkes Licht haben, sollte den Sitzenden nicht den Blick versperren und muss blendfrei sein.

Farbe der Küchenfronten
Neutrale Weiß- oder Naturtöne sind zeitlos und anpassungsfähig. Eine Küche mit kräftigen Fronten wirkt edel, wenn sich der Rest der Einrichtung, Wände und Accessoires farbig zurückhalten. Die Frage ist, wie flexibel Sie langfristig bleiben wollen. Haben Sie ein Faible für häufiger wechselnde Accessoires und Stile, bieten sich neutrale Fronten an. 

Ist Blau seit Jahrzehnten Ihre Lieblingsfarbe, gefallen Ihnen die blauen Fronten vermutlich auch in zehn Jahren noch. Und wer sich nicht entscheiden kann, für den kann es eine Alternative sein, eine Wand farbig zu streichen. 


Der richtige Esstisch
Der Esstisch ist DER Versammlungsplatz zu Hause und sollte zu den eigenen Gewohnheiten passen. Checkliste vor dem Kauf:

Wie viel Platz steht zur Verfügung?
Wie viele Personen sollen am Tisch sitzen können?
Rund, eckig oder oval? 
Soll der Tisch ausziehbar sein (auf wie viele Personen)?
Wie pflegeleicht soll die Tischplatte sein?
Passen Tischhöhe und Sitzhöhe der Stühle zueinander? 

Letzteres ist besonders dann wichtig, wenn Sie neue und alte Möbel mixen. So haben ältere Stühle manchmal eine Sitzhöhe von 44 cm statt der heute üblichen 46,5 cm.

Buffet-Schrank (Landhausstil)
Grifflose Hochglanzfronten sind nicht Ihr Ding? Mit einem Buffetschrank bringen Sie mit nur einem Möbel Landhaus-Charme in die Küche. Neben Nostalgie bietet er auch noch genügend Stauraum für Geschirr, Gläser und Töpfe. 

Die passenden Stühle
Inszenieren Sie Ihren Esstisch als Charakterstück und setzen Sie auf den Stuhl-Mix. Für Einsteiger: Um den Tisch gruppieren sich Stühle verschiedener Stile in einer Farbe, zum Beispiel Weiß. Für Mutige: Mischen Sie Stühle unterschiedlichen Alters, Stil und Farbe. Dazu passt am besten ein großer schnörkelloser Esstisch aus Holz.

Tafellack statt Pinnwand
Greifen Sie zum Tafellack und malern Sie sich Ihre ganz persönliche Notizfläche. Größe und Farbe können sie individuell gestalten und Ihren eigenen Bedürfnissen anpassen. Sie haben Kinder? Dann positionieren Sie die Tafellack-Fläche etwas niedriger. Sie haben viel zu berichten? Kreide kann vom Tafellack immer wieder abgewischt werden. 

Offene Regale 
Offene Regale lockern geschlossene Küchenfronten auf. Vorausgesetzt, Sie halten Ordnung und Kleinkram verschwindet in Gläsern, Dosen und Aufbewahrungsboxen. Dann wirken offene Regale ruhig und sind damit ein angenehmer Hingucker.

Schaffen Sie eine persönliche Note
Verlegen Sie Ihre Foto-Sammlung in die Küche. Idealer Platz ist eine tiefe Fensterbank. Das macht den Raum extra-wohnlich und Sie haben schon beim Müsli am Morgen einen Blick auf Ihre liebsten Erinnerungen.


Bildquelle: (c) shutterstock.com


© bauwohnwelt.at
Redaktion Bauwohnwelt