Von der Hand in den Mund: Die Wahl des richtigen Bestecks

Eigentlich ist es doch recht simpel, die richtige Besteckauswahl zu treffen, oder nicht? Messer, Gabel, Suppen- und Dessertlöffel?

(2 Bewertungen)  
Online seit: 07.05.2012 | Themenbereich: Essen & Kochen
Von der Hand in den Mund: Die Wahl des richtigen Bestecks

Das richtige Besteck dient auch als Küchenhilfe

Sie schmunzeln und denken an all diese wunderbar gedeckten Tafeln für jene mehrgängigen Menüs, die ohne das entsprechende Besteck nur halb so repräsentativ wären. Recht haben Sie.

Doch denken Sie einmal an junge Leute, die sich gerade dazu entschlossen haben, zu heiraten und ihren ersten gemeinsamen Hausstand einrichten möchten. Ob sie sich sofort dazu entschließen, gleich die gesamten Möglichkeiten auszuschöpfen? Oder eine alleinstehende Person, die gerade einen Wohnungswechsel vorgenommen hat und sich neu orientieren will? Natürlich werden diese Menschen sicherlich zunächst davon absehen, Besteck zu kaufen, das für 24 Gäste reicht und das edle Eindecken für ein Fünf-Gänge-Menü zulässt.
Wir von www.bauwohnwelt.at haben uns umgeschaut, um herauszufinden, welche Möglichkeiten es gibt.

•    Bei Tisch: Hier kann man in Sachen Besteck seinen Vorstellungen freien Lauf lassen, da es eine Vielzahl von Herstellern gibt, die Bestecke in traditionellem Design liefern; hier gibt es die ganz schlichte Variante ebenso wie Bestecke mit schönen Schnörkeln, aus Silber oder Gold.

•    Andererseits zollen die Hersteller dem modernen Design ihren Tribut, indem sie ausgefallenere Stücke herstellen, die ungewöhnliche Formen haben und auch ganz anders in der Hand liegen. Hier werden Bestecke aus Edelstahl hergestellt oder auch aus einem Mix aus Edelstahl und Holz.

•    In der Küche: Natürlich benötigt man Bestecke auch als Hilfsmittel bei der täglichen Arbeit in der Küche. Jedoch sollten die Materialien nicht nur spülmaschinengeeignet, sondern auch insgesamt sehr widerstandsfähig sein. Wichtig ist es vor allen Dingen, dass einige der Utensilien sehr hitzebeständig sind, da man ansonsten befürchten muss, dass sie Schaden nehmen. Speziell auf diesen Aspekt weist auch das Bundesministerium für Gesundheit auf seiner Website www.bmg.gv.at hin, denn schmilzt z. B. ein Kochlöffel aus Melamin in der heißen Pfanne, wird das schädliche Formaldehyd freigesetzt.

Über diese Fakten hinaus halten wir auf www.bauwohnwelt.at noch viele weitere Details zum Thema Essen und Kochen für Sie bereit

© bauwohnwelt.at
Redaktion Bauwohnwelt