Ledersofas, die Klassiker stilvoller Inneneinrichtung

Ein Ledersofa wirkt immer ansprechend, selbst wenn es in die Jahre gekommen ist. Durch ein wenig Patina erhöht sich seine behagliche Ausstrahlung. Oft sind Ledersofas Anschaffungen fürs Leben.

(1 Bewertung)  
Online seit: 06.02.2015 | Themenbereich: Innenausstattung
Ledersofas, die Klassiker stilvoller Inneneinrichtung

Bevor Sie sich ein Ledersofa kaufen, denken Sie über die Bedeutung nach, die ein so robustes und hochwertiges Möbelstück für Sie hat. Es dient zum Faulenzen und Relaxen, zum Träumen und Kuscheln, zum Fernsehen, Lesen und Musik hören. Ein Sofa, eine Couch oder ein Diwan sind zentrale Punkte Ihrer Wohnraumgestaltung. Als zeitloser Klassiker, der nicht verschmutzt, hat sich das Ledersofa vielfach bewährt. Es besitzt Charakter und kann nostalgisch, elegant oder futuristisch wirken. 

Wünschen Sie sich ein repräsentatives Ledersofa, beispielsweise im traditionellen englischen Chesterfield-Stil? Typisch sind die mit Leder überzogenen Knöpfe in symmetrischer Anordnung und die losen ledernen Sitzkissen. Soll sich Ihr neues Sofa harmonisch in Ihr sonstiges Interieur einfügen, bevorzugen Sie vielleicht ein modernes Modell in italienischem Look oder das reduzierte Design des Bauhaus-Stils. 


Die Wirkung eines Sofas hängt auch davon ab, ob es Füße oder Beine hat oder auf einem durchgehenden Sockel ruht. Optik und Haptik des Leders entscheiden über den Gesamteindruck des Sitzmöbels - und nicht zuletzt seine Größe. Sie bekommen Ledersofas als Zwei- oder Dreisitzer, aber auch als großzügige Sitzlandschaften, Ecksofas oder beliebig kombinierbare Elemente auf Rollen. 

Welches Leder eignet sich als Sofabezug?

Das Naturprodukt Leder sieht nicht nur edel aus und fühlt sich angenehm an, sondern gewinnt im Laufe der Zeit immer mehr an Attraktivität. Glattleder ist unempfindlicher und leichter zu reinigen. Wählen Sie einen Glattlederbezug für Ihr Sofa, liegt die Hautseite des etwa einen Millimeter dicken Materials außen. Glattes Leder lässt sich besonders gut einfärben. Deshalb ist die Farbpalette meistens umfangreicher als bei rauen Ledersorten. 


Besonders häufig werden Sofas mit pigmentiertem Rindsleder bezogen. Durch die Pigmentschicht bleibt das Glattleder nachhaltig geschützt und widerstandsfähig. Offenporiges Anilinleder mit natürlicher Hautmaserung stammt von Büffeln und Rindern und wird fachmännisch durchgefärbt. Semianilinleder gilt zwar als unempfindlicher gegen Feuchtigkeit, ist aber weniger pflegeleicht als glattes, pigmentiertes Leder. 


Auch weiches Nappaleder eignet sich ausgezeichnet als strapazierfähiger Bezug für Ihr Sofa. Für dieses chromgegerbte Material werden überwiegend die Häute von Schafen und Kälbern verwendet. Markant in seiner Wirkung ist außerdem Nubukleder, das zur Kategorie Rauleder zählt. Es besitzt eine samtige Oberfläche, weil seine glatte Narbenseite angeschliffen ist. Dank dieser Methode erhält das Material eine höhere Atmungsaktivität. 

Raulederbezüge neigen kaum zum Faltenwurf, weil sie sich weniger stark dehnen als Glattleder. Mit Rauleder bezogene Sofas werden mit einer Polyurethan-Schicht versiegelt, die sie unempfindlicher gegen Feuchtigkeit macht. Veloursleder, auch als Oberbegriff für alle Ledersorten mit rauer Oberfläche wie Nubuk- oder Wildleder bekannt, unterscheidet sich durch eine spürbar rauere Haptik vom samtweichen Griff des Nubukleders. 

Mit Ledersofas farbige Akzente setzen

Sattes Schwarz, zurückhaltendes Braun oder nobles Flaschengrün sind die klassischen Farben für Ledersofas. Doch Sie haben weit mehr Möglichkeiten, Ihr Sofa attraktiv beziehen zu lassen. Mögen Sie den Vintage-Look, so können Sie sich für einen stonewashed Lederbezug entscheiden. Luxuriös wirken weiße oder champagnerfarbene Ledermöbel, manchmal auch etwas mondän. Einen dekorativen Blickfang erzielen Sie mit einem Ledersofa in Signalrot, Knallgelb, Neongrün oder Türkis. 


Gedeckte Farben wie Khaki, Oliv, Weinrot oder Steingrau sind ebenfalls sehr beliebt. Ledersofas in sämtlichen Blautönen lassen sich meistens sehr stilvoll in einen gediegenen Landhausstil integrieren, während Sie mit Ocker, Beige, Pistaziengrün oder Terrakotta eine Farbe für Ihr Ledersofa wählen, die hervorragend zu mediterran gestalteten Räumen passt. Asiatische Rattan- und Lackmöbel vertragen sich ausgezeichnet mit Ledersofas in Schwarz, Dunkelrot sowie hellen oder dunklen Erdtönen.


Bildquelle: shutterstock.com

© bauwohnwelt.at
Redaktion Bauwohnwelt