Schlafstörungen vorbeugen und verhindern mit den Tipps von www.bauwohnwelt.at

Immer mehr Menschen leiden heutzutage unter einer Schlafstörung. Besonders häufig sind dabei Einschlaf- und Durchschlafstörungen.

(1 Bewertung)  
Online seit: 18.04.2012 | Themenbereich: Schlafen und Relaxen
Schlafstörungen vorbeugen und verhindern mit den Tipps von www.bauwohnwelt.at

Was tun gegen Durchschlafstörung?

Für diese Störungen gibt es zum Teil ganz unterschiedliche Ursachen:

•    Primäre Schlafstörungen, die keine körperliche oder psychische Ursache haben: Hierbei handelt es sich in vielen Fällen um Störungen im Schlafverhalten, die auf eine seelische Ursache zurückgehen, sich aber im Lauf der Zeit verselbstständigt haben.

•    Störungen, die andere körperliche Erkrankungen und Leiden als Ursache haben.

•    Psychisch bedingte Ursachen wie Depressionen, Angstzustände, Essstörungen, Manien, Demenz und andere Störungen durch psychische Belastungen

•    Schlafstörungen aufgrund von Umwelteinflüssen

Während bei den ersten drei Punkten in jedem Fall ein Arzt zurate gezogen werden sollte, können Sie gegen den letzten Punkt oftmals selbst mit wenig Aufwand viel unternehmen:

•    Versuchen Sie, Lärmquellen zu verringern oder so weit wie möglich auszuschalten. Wenn Sie an einer stark befahrenen Straße leben, kann der Umzug des Schlafzimmers auf die der Straße abgewandten Seite schon viel helfen. Die nachträgliche Anbringung von schalldämmenden Rollos oder Fensterläden kann den Lärmpegel zusätzlich senken. Untersuchungen von Experten haben gezeigt, dass Menschen, die Ohrenstöpsel gegen Lärmquellen während der Nacht tragen, immer hellhöriger werden und langfristig nur noch schlechter schlafen.

•    Rollos und Fensterläden helfen, wenn zu viel Licht durch das Fenster in das Schlafzimmer dringt. Gerade in größeren Städten scheint oft das Licht einer Straßenlaterne oder im schlimmsten Fall einer blinkenden Werbetafel in die eigenen vier Wände; das Schlafverhalten kann dadurch nachhaltig gestört werden.

•    Auch wenn Studien noch keine stichfesten Beweise geliefert haben, raten Experten trotzdem, das Bett nicht zu nahe an elektrischen Leitungen oder Wasser- und Abflussrohren aufzustellen. Gerade Wasserleitungen und Heizungen können nachts Geräusche verursachen, die Ihren Schlaf stören können.

Weitere Informationen über die verschiedenen Arten von Schlafstörungen und wie Sie Durchschlafstörungen entgegenwirken, finden Sie unter www.schlafgestoert.de. Tipps und Tricks gegen Milben gibt es hier.

© bauwohnwelt.at
Redaktion Bauwohnwelt