Zusammenziehen: Aus Zwei mach Eins IMMO

Da hat man endlich seinen Traumpartner gefunden, doch das Leben spielt sich in getrennten Wohnungen ab. In jeder Behausung liegt die jeweilige Zahnbürste. Es ist ein Leben aus dem Koffer. Da liegt es nahe, ein gemeinsames Nest zu suchen- das verstärkt i n den meisten Fällen die Gefühle füreinander. Doch bevor Paare diesen Schritt wagen, gibt es im Vorfeld einige Regel zu beachten.


Online seit: 17.07.2012 | Themenbereich: Schlafen und Relaxen
Zusammenziehen: Aus Zwei mach Eins IMMO

Zusammenziehen will gelernt sein

Der Himmel hängt voller Geigen und die rosarote Brille ist im Dauereinsatz. Nach einigen Wochen des Kennenlernens verspüren Paare jeglichen Alters oft den Wunsch nach einer gemeinsamen Wohnung. An Streit und Beziehungsprobleme, die dadurch entstehen können, denkt in dieser Phase keiner.

Bevor die Umzugspacker anrollen, sollte man sich genau überlegen, wie die gemeinsame Wohnung aussehen soll und was sie kosten darf. Die finanziellen Möglichkeiten sind also vorher genau abzuklären. Man braucht sich nichts vormachen-irgendwann zieht der Beziehungsalltag ein. Daher sollten beide Partner in der Wohnung ihre Rückzugsmöglichkeiten haben. Das kann ein eigenes Zimmer oder aber zumindest ein eigener Bereich wie ein schöner Sessel mit einer Lampe sein.

Vor der Unterschrift unter dem Mietvertrag sollte die Überlegung stehen, wer Hauptmieter der Wohnung sein will. Wohnrechtsexperten empfehlen die Wohnung gemeinsam zu mieten, da Lebensgefährten im Gegensatz zu Ehegatten, kein gesetzliches Eintrittsrecht haben. Kommt es zum Crash der Beziehung, ist der Partner, der auszieht, nicht automatisch aus seiner Haftung entlassen.

Ein noch größerer Schritt ist der Kauf einer Wohnung. Durch die Eigentümerpartnerschaft können auch Lebensgefährten eine Wohnung erwerben und gemeinsam im Grundbuch stehen. Das bringt auch Pflichten für beide mit sich. Entscheidungen können nur gemeinsam getroffen werden. Das betrifft in der Regel die laufende Erhaltung als auch mögliche Belastungen durch Kredite. Will man die Wohnung aus bestimmten Gründen verkaufen, muss auch dieser Punkt einvernehmlich gelöst werden. Klar muss sein, dass bei Trennungen die Eigentümerpartnerschaft weiterhin besteht. Die endet erst, wenn man die Wohnung verkauft, verschenkt oder wenn einer der beiden stirbt.

Die Eigentümerpartnerschaft gilt auch dann, wenn der eine Partner mehr Geld „ in die Hand“ genommen hat als der andere.

Ob Lage oder Einrichtung –die Geschmäcker sind verschieden. Kompromisse und Abstriche bei Ansprüchen machen, heißen die Zauberwörter für eine vielversprechende gemeinsame Wohngemeinschaft. Und wenn die Partner bei jedem Punkt eine demokratische Entscheidung treffen, dann verstummen auch die Geigen nicht.


© bauwohnwelt.at
Redaktion Bauwohnwelt