Glasfasertapeten - Strukturelles Design für die Wand

Durch ausdrucksstarke Strukturen erhalten Wände eine effektvolle dritte Dimension. Die Hightech-Glasfaser-Tapeten werden im Jacquard-Verfahren hergestellt. Diese Technik ermöglicht exklusive Dessins und bietet hervorragende Verarbeitungs- und Nutzungsqualitäten.


Online seit: 01.04.2015 | Themenbereich: Trends & Lifestyle
Glasfasertapeten - Strukturelles Design für die Wand

Glasgewebetapeten können mit verschiedenen Mustern auffällige Akzente setzen oder wirken dezent im Hintergrund. Je nach Lichteinfall verändern sich Aussehen und Struktur des Dessins, die Wand wirkt nie langweilig. Die Muster reichen von grobkonturigen Relief-Elementen über Blütenstruktur und Netzgitter bis zu Punkten oder Prismen, die wie Diamanten wirken. 
Die besondere Haptik des Materials entwickelt dabei eine enorme Tiefenwirkung. Die Glasgewebe können mit allen Farbsystemen beschichtet werden, egal ob matt, hochglänzend oder metallisch, den Gestaltungsmöglichkeiten sind kaum Grenzen gesetzt. Dabei behalten sie auch nach vielfachem Farbwechsel ihre individuelle Optik. 

Gleichzeitig sind Glasgewebe-Tapeten äußerst widerstandsfähig. Stöße und Belastungen durch starken Publikumsverkehr und intensive Nutzung der Räume können ihnen nichts anhaben. 

Mit einer entsprechenden Beschichtung sind sie auch abwaschbar. Die hervorragenden technischen Eigenschaften wie Langlebigkeit, Rissarmierung, Stoß-, Scheuer- und Abriebfestigkeit, die Einstufung als „nicht brennbar“ und die umweltfreundliche Zusammensetzung aus natürlichen Materialien macht Glasgewebe-Tapeten zum idealen Wandbelag für den Privat- und den Objektbereich, beispielsweise in Hotels, Büros, Ladengeschäften, Museen, Seniorenresidenzen, Kliniken und Schulen. Auf die TÜV-geprüfte Leistungs- und Produktqualität gewährt Vitrulan bis zu 30 Jahre Garantie. 


Im Brandfall gut geschützt

Tests bestätigen zudem, dass Glasgewebe-Tapeten höchsten Anforderungen gerecht werden, denn sie nehmen Flammen zu keiner Zeit an und tragen auch nicht zur Brandrauchentstehung bei. Deswegen werden sie seit langem schon in Kitas, Schulen und Krankenhäusern eingesetzt. 

Glasgewebe bestehen aus natürlichen, regional verfügbaren Materialien und haben eine lange Lebensdauer. Und dank ihrer ökologisch völlig unbedenklichen Bestandteile – ohne PVC oder brandhemmende Zusatzstoffe – setzen sie sowohl unter schwelenden Bedingungen als auch unter Flammeneinwirkung  keine toxischen Gase frei. Dies ist ein erheblicher Vorteil gegenüber anderen Belägen für Wand und Decke. 

Die Gefahr für die Gesundheit kann mit Glasgeweben minimiert werden, lästiger Rauch, giftige Gase und die Ausbreitung des Brandes werden zuverlässig verhindert.“ Diese Glasgewebe bieten geprüfte Sicherheit, denn sie haben nach den maßgeblichen Prüfverfahren in Österreich und Deutschland,  in Kombination mit der entsprechenden Farbe und Kleber die höchste Stufe erreicht und gelten so als „nicht brennbar“.


Praktische Vorteile

Glasgewebe der Premium-Reihe sind nicht nur langlebig, robust und ästhetisch, sie sind auch ökologisch unbedenklich und gesundheitsverträglich. Die Produkte sind mit dem Oeko-Tex-Zertifikat Klasse 1 ausgezeichnet, besitzen EPDs, sind diffusionsoffen und atmungsaktiv und tragen zu einem guten Raumklima bei. 

Auch das Tapezieren ist schnell und unkompliziert. Durch die Aqua-Technologie ist der Kleber bereits gleichmäßig und in der optimalen Dosierung auf der Rückseite aufgebracht und wird auf der Baustelle nur durch Wasser aktiviert. Dies ermöglicht ein perfektes, ebenes Oberflächenergebnis und ist ein besonders anwenderfreundliches und wirtschaftliches Verfahren, das Zeit, Kosten und Arbeit spart. 


Bildquelle:  

© bauwohnwelt.at
Redaktion Bauwohnwelt