Bei Privatimmobilien sind häufig Emotionen im Spiel – so bleiben Sie sachlich

Das Mieten oder Kaufen von Privatimmobilien kann Vor- und Nachteile haben. Wir informieren Sie darüber, worauf Sie bei der Immobiliensuche achten sollten.


Online seit: 16.05.2013 | Themenbereich: Immobilien
Bei Privatimmobilien sind häufig Emotionen im Spiel – so bleiben Sie sachlich

Privatimmobilien – mieten oder kaufen von privat

Privatimmobilien zu kaufen oder zu mieten hat viele Vorteile. Sie müssen keine Vermittlungsprovision an einen Makler bezahlen, denn Privatimmobilien sind provisionsfrei. Außerdem haben Sie einen direkten und persönlichen Kontakt zum Verkäufer oder Vermieter. Manchmal kann der Kauf von Privatimmobilien aber auch sehr emotional sein. Wie Sie sachlich bleiben und einen kühlen Kopf bewahren, das verraten Ihnen unsere Expertentipps auf bauwohnwelt.at.

Lassen Sie sich nicht von persönlichen Eindrücken beeinflussen

Unser erster und sehr wichtiger Tipp, wenn Sie sich nach Privatimmobilien umschauen, lautet: Die Immobilie und die Konditionen für Kauf oder Miete müssen Ihnen zusagen, nicht der aktuelle Besitzer. Eigentümer von Privatimmobilien, besonders wenn sie durch äußere Umstände zum Verkauf gezwungen sind, versuchen häufig, Emotionen in die Kaufverhandlungen einfließen zu lassen. Davon sollten Sie sich nicht beeindrucken lassen. Für Sie geht es darum, den Immobilienkauf so problemlos wie möglich und sachgerecht abzuwickeln.

So sollte der Kauf von Privatimmobilien ablaufen

Wenn Sie eine Immobilie entdeckt haben, die Ihr Interesse weckt, sollten Sie sich einen Ablaufplan für Ihre nächsten Schritte zurechtlegen. Wir empfehlen Ihnen dabei folgende Reihenfolge:
  • Vereinbaren Sie einen ausführlichen Besichtigungstermin mit dem Verkäufer.
  • Verlangen Sie Einsicht in die aktuellen Grundbucheintragungen.
  • Lassen Sie sich die letzten Abrechnungen für alle Gebäudenebenkosten und öffentlichen Abgaben zeigen.
  • Kontrollieren Sie, dass ein Energieausweis für die Immobilie vorliegt.
  • Einigen Sie sich mit dem Verkäufer auf einen Festpreis.
  • Bestehen Sie darauf, dass Ihnen der notarielle Kaufvertrag mindestens zwei Wochen vor dem Beurkundungstermin zugestellt wird, damit Sie ihn prüfen können.
  • Achten Sie darauf, dass der Kaufpreis auf ein spezielles Notarkonto gezahlt werden kann und erst an den Verkäufer ausgezahlt wird, wenn der wirtschaftliche Übergang an Sie erfolgt ist und Sie die Immobilie beziehen können.
Weitere Informationen über die Suche nach geeigneten Privatimmobilien und worauf Sie bei Kauf- oder Mietverträgen achten sollten, finden Sie ebenfalls auf bauwohnwelt.at.


© bauwohnwelt.at
Redaktion Bauwohnwelt