Betrug mit günstigen Wohnungsangeboten im Internet

Kriminelle inserieren im Internet günstige Wohnungsangebote. Wer sich dafür interessiert, wird an fiktive Maklerbüros weitergeleitet und soll persönliche Daten, Reisepass- oder Personalausweiskopien übermitteln sowie eine Kaution bezahlen. Hier einige Tipps mit denen sich Immobilienbetrug erkennen lässt.


Online seit: 02.09.2015 | Themenbereich: Immobilien
Betrug mit günstigen Wohnungsangeboten im Internet

Unter dem Vorwand, dass sich die Vermieter/Innen im Ausland befinden und deshalb kein persönlicher Wohnungsbesichtigungstermin vereinbart werden kann, wird der Vorschlag unterbreitet, eine externe Immobilienagentur einzuschalten.

Sie erhält den Wohnungsschlüssel oder den zu unterzeichnenden Mietvertrag. Die Interessent/Innen sollen ihrerseits eine Kaution an die Makler überweisen. Sobald diese bei der Agentur einlangt, würden angeblich der Schlüssel oder/und der Vertrag versandt.

Vorsicht: In Wahrheit ist das überwiesene Geld für immer verloren. Es gibt weder die Vermieter/Innen noch das günstige Wohnungsangebot und die Immobilienagentur.

Woran erkennt man den Betrug

Das Wohnungsangebot ist sehr attraktiv und es wird mit ungewöhlich günstigen Mietpreise (meist unter 10 €/m²) geworben.Der/die Vermieter/in gibt vor, im Ausland zu sein, weshalb eine Wohnungsbesichtigung nicht ohne weiteres möglich ist.

Es ist nicht üblich, vorab Geld zu überweisen, um eine Wohnung überhaupt erst einmal besichtigen zu können.

Die fremde Vermieterin aus dem Ausland verlangt von ihrem Opfer eine Reisepasskopie. Damit können Kriminelle einen Identitätsdiebstahl an ihren Opfern begehen, der es ihnen ermöglicht, unter fremdem Namen weitere Straftaten zu verüben.

Worauf Sie unbedingt achten sollten

Stoßen Sie auf ein marktunüblich günstiges Wohnungsangebot im Internet und behauptet der/die Vermieter/in im Ausland zu sein, brechen Sie jeden Kontakt ab. Überweisen Sie auf keinem Fall Geld vorab und übermitteln Sie keine Reisepass- oder Personalausweiskopien, solange Sie eine Wohnung nicht tatsächlich besichtigen konnten. Falls Sie bereits Geld überwiesen haben, erstatten Sie umgehend Anzeige bei der Polizei.

 

In eigener Sache

Wir die 4mengroup GmbH sind selbst Betreiber zwei Immobilienplattformen im Internet - Bauwohnwelt.at und immoversum.com Es ist uns besonders wichtig, dass unsere User vor solchen Angriffen geschützt werden. Wir können Ihnen versichern, dass wir alle unsere Maklerkunden vor der Möglichkeit Ihre Objekte zu inserieren einer "Echtheitsprüfung" unterzogen werden. Sollte Ihnen dennoch ein Immobiliengesuch eigenartig vorkommen, möchten wir Sie bitten, uns dieses per E-Mail an support@immoversum zu melden.

Gerne stehen wir Ihnen für weitere Auskünfte gerne zur Verfügung

 

Bildquelle (c) shutterstock.com

© bauwohnwelt.at
Redaktion Bauwohnwelt