Buchsbäume – dankbare und pflegeleichte Pflanzen für Ihren Garten

Buchsbäume mit ihren immergrünen Blättern sind äußerst beliebt. Das hängt nicht nur daran, dass sie pflegeleicht und winterhart sind, sie können auch in jede beliebige Form, ob als klassische Kugel, Pyramide oder auch als Hecke geschnitten werden.

(1 Bewertung)  
Online seit: 10.08.2012 | Themenbereich: Terrasse & Balkon
Buchsbäume – dankbare und pflegeleichte Pflanzen für Ihren Garten

Tipps rund um den Buchsbaum

Buchsbäume sind in der Gartengestaltung nicht mehr wegzudenken, sie sind nicht nur winterhart sondern auch äußerst pflegeleicht. Durch ihre immergrünen Blätter verschönern sie auch im Winter Ihren Garten.

Buchsbäume fühlen sich im Halbschatten und Schatten am wohlsten, gedeihen aber auch, bei erhöhter Wasserzufuhr, in der Sonne. Generell müssen sie nur wenig gegossen werden, dürfen aber auf keinen Fall längere Zeit trocken stehen. Auch im Winter freuen sie sich an frostfreien Tagen über ein wenig Wasser.

Die optimale Pflanzzeit ist im Frühjahr. Sie wachsen am besten auf kalkhaltigen, lehmigen Boden. Bevor man sie pflanzt, sollten sie ordentlich gewässert werden, bei Bedarf kann etwas Kompost zugefügt werden. Bis sie ausgewachsen sind, muss man sie täglich gießen, die Erde darf dabei nicht austrocknen. Da die Pflanzen nur langsam wachsen, benötigen sie wenig zusätzliche Nährstoffe, ein wenig Kalk, Eisen und Hornspäne genügen vollauf.

Als Topfpflanze brauchen sie ab Mitte April bis Anfang August wöchentlich Dünger, am besten flüssigen Buchsbaumdünger, der mit dem Gießwasser verabreicht wird. Danach ist düngen nicht mehr nötig.

Die Schnittsaison der Buchsbäume ist von April bis September, um einen besonders dichten Wuchs zu erzielen, sollten sie alle vier Wochen geschnitten werden. Triebe vom letzten Jahr und vertrocknete Zweige dabei entfernen. Egal ob als Hecke, Kugel, Pyramide oder auch als Tierfiguren, sie lassen sich in jede gewünschte Form zurechtstutzen. Allerdings sollten sie nicht bei zu heißem Wetter geschnitten werden, da die Schnittstellen dann schnell braun werden können. In Ihrem Gartencenter gibt es entsprechende Schablonen für komplizierte Figuren, Pappschablonen für eine Kugel kann man auch leicht selbst anfertigen.

Da die Pflanzen sehr langsam wachsen, sind sie ziemlich teuer. Mit ein wenig Geduld kann man sie einfach über Buchsbaum-Stecklinge selbst vermehren. Die ideale Zeit dafür ist der Hoch- bis Spätsommer. Dazu wird von einem gesunden Seitentrieb ein Buchsbaum-Ast abgeschnitten, die unteren Blätter entfernt und der Steckling dann flach in Blumenerde gesteckt. Bei Zimmertemperatur, ohne direkte Sonneneinstrahlung, fängt er bald an zu wachsen, so dass man ihn dann in einen Topf pflanzen und im Frühjahr auspflanzen kann.

Buchsbäume gibt es in verschiedenen Sorten und für jeden Zweck, gute Beratung erhalten Sie in einem Gartencenter in Ihrer Region



© bauwohnwelt.at
Redaktion Bauwohnwelt