Die kleinen Grünoasen IMMO

Urlaubszeit ist Reisezeit. Die einen düsen in sonnige Gefilde, andere machen es sich zuhause gemütlich. Wer keinen Garten hat, braucht auf seine Freikluftrelaxzone nicht verzichten, vorausgesetzt eine Terrasse oder ein Balkon sind vorhanden. Mit etwas Phantasie lassen sich diese in grüne Oasen verwandeln, die im Vergleich mit so manchem Garten mithalten. Auf nach Balkonien!


Online seit: 16.07.2012 | Themenbereich: Terrasse & Balkon
Die kleinen Grünoasen IMMO

Verschönern Sie Ihre Terrasse

Sonnenschutz

Während man im Frühjahr von den ersten Sonnenstrahlen nicht genug bekommt, zieht man sich bei der Sommerhitze am liebsten in ein schattiges Plätzchen zurück. Doch nicht überall auf Balkonien gibt es so eine Rückzugsmöglichkeit. Eine gute Lösung sind Markisen, kontoschonender aber umrankte Pergolen, die im Hochsommer ein dichtes Laubdach tragen .

Wer eine große Terrasse oder einen Dachgarten besitzt, kann diese auch in mehrere Gartenräume unterteilen, durch die Abtrennung von Rankgittern oder schmalen Hecken.

Bodenbelag

Auf den richtigen Bodenbelag kommt es an. Natursteine, Fliesen oder Holzraster sind nur eine kleine Auswahl von Möglichkeiten. Man kann auch die verschiedenen Materialien und Muster kombinieren, das kann sehr lebendig und abwechslungsreich aussehen.

Apropos Holzboden: Holz unterliegt als Naturmaterial im Außenbereich, durch Feuchtigkeitsaustausch (Regen, Sonne etc) naturbedingten Veränderungen. Es gibt aber ausgesuchte harte und dauerhafte Holzarten, die besonders gut für die Anwendung im Außenbereich geeignet sind. Nach der Verlegung von Holzterrassendielen ist unbedingt eine Oberflächenbehandlung mit Terrassenöl notwendig. Die Maserung und Holzfarbe rückt damit stärker in den Vordergrund und die natürliche Frische des neu verlegten Terrassenbelags entfaltet stärker ihren besonderen Reiz. Wird auf das bewitterte Holz Öl aufgetragen wird die hohe Haltbarkeit zusätzlich unterstützt. Ob man gerillte oder glatte Oberflächen verwendet ist in erster Linie eine Geschmacksfrage.

Pflege von Holzterrassendecks

Um die Lebensdauer einer Hartholzterrasse noch weiter zu erhöhen, sollte man sie regelmäßig pflegen und dies ist simpel.

Für eine einfache Zwischenreinigung genügt eine mittelfeste Bürste. Für eine Grundreinigung werden Hartholzterrassen mit einem Hochdruckreiniger mitschwachem Druck (nur mit Wasser, ohne Zusatzmittel) abgesprüht und damit der Schmutz entfernt.

Rasenbelag

Wer genügend Platz hat, kann selbstverständlich auch Rasen in flachen Trögen und künstlichen Mulden anlegen, der allerdings in dieser Umgebung sehr pflegeintensiv ist. Wind und starke Sonneneinstrahlung erfordern einen hohen Aufwand bei der Bewässerung.

Kletterpflanzen

Da die meisten Terrassen und Balkone nicht tief und breit genug sind, sollte man in die Höhe gehen. Am besten bieten sich dazu Kletterpflanzen an, die sich an den Wänden empor ranken, Hängeampeln und die Bepflanzung in Etagen. Für die optimale Platzausnützung helfen alte Leitern und selbst gebaute Etageren. Die beiden Hälften einer Doppelleiter werden einfach mit Brettern verbunden und schon hat man ein stufenförmiges Pflanzenregal. Eine an die Wand fixierte Anlehnleiter bietet ideal Platz zum Aufhängen von Ampeltöpfen und braucht dabei nur wenig Grundfläche. Ein guter Nebeneffekt: Unansehnliche Mauerflächen lassen sich dabei geschickt kaschieren.


© bauwohnwelt.at
Redaktion Bauwohnwelt