Herbst

Der Herbst bietet ein atemraubendes Schauspiel, wenn Bäume und Sträucher mit ihrem Laub in glühenden Farben zum Finale ansetzen. Dem Gärtner signalisiert diese Jahreszeit, dass der Garten bald in den Winterschlaf geht und vorher noch allerhand vorzubereiten ist.

(1 Bewertung)  
Online seit: 05.09.2012 | Themenbereich: Terrasse & Balkon
Herbst

Jetzt ist Hauptpflanzzeit

Das Setzen der zahlreichen frühjahrsblühenden Zwiebel- und Knollenpflanzen kann fortgesetzt werden, und auch für winterharte Stauden und Kräuter im Container ist jetzt noch Pflanzzeit.

Bereits im zeitigen Frühherbst kamen immergrüne Laubgehölze und Nadelgehölze in den Boden, damit sie vor dem Winter noch gut einwurzeln wegen ihres dauerhaft grünen Blatt- und Nadelkleides. Jetzt im Vollherbst ist Hauptpflanzzeit für alle sommergrünen Laubgehölze – Bäume, Sträucher und Heckenpflanzen –, Obstgehölze und Rosen. Die meisten Gehölze 
können bis weit in den Spätherbst hinein gepflanzt werden, für viele ist eine Pflanzung nach dem Blattfall sogar besser. Eine Ausnahme bilden die nur die etwas empfindlicheren Obstarten wie Aprikose, Pfirsich, Walnuss, Kiwi und Weinrebe, die besser zum Ende des 
Erstfrühlings oder im Vollfrühling gepflanzt werden.

Bei der Auswahl an Formen und Größen lassen Baumschulen und Staudengärtnereien keine Wünsche offen. Bei Obstgehölzen spielen die schlanken Spindelformen und kleinkronige Bäume für die ständig kleiner werdenden Hausgärten eine immer wichtigere Rolle. Wer einen großen Garten besitzt, kann sich auch einen größeren Obstbaum oder einen anderen Laubbaum mit einer größeren Krone oder höherem Wuchs als Solitärgehölz in den Garten setzen. Bei Laubbäumen gibt es eine reiche Auswahl an Arten und vor allem Sorten mit kleinerer oder schlanker bleibender Krone bis hin zu Säulenformen. Allein bei 
den Ahornen finden Sie mit Sicherheit eine Art oder Sorte, die Ihren Garten bereichert, ist dies doch eine sehr artenreiche Gattung mit einer Vielzahl an Baum- und Strauchformen. In vielen Gärten sieht man beispielsweise Ahorn, die durch eine auffällige Rinde zieren, wie etwa die aus Ostasien stammenden Schlangenhaut-Ahorne A. capillipes und A. 
davidi oder den Zimt-Ahorn, andere weisen interessante Blattformen und –farben auf, beispielsweise der Eisenhutblättriger Japan-Ahorn oder der Rote Fächer-Ahorn. Sie alle färben sich im Herbst außerdem in den schillerndsten Gelb-, Orange- und Rottönen – eine wahre Augenweide.


© bauwohnwelt.at
Redaktion Bauwohnwelt