Säen, pflanzen und vermehren im Herbst

Für eine Rasenneusaat und das Ausbessern von Lücken ist neben dem Frühjahr auch der Herbst ideal. Im Gemüsebeet stehen die letzten Aussaaten an, und auch für Sommerblumen geht der Aussaattermin in die letzte Runde. Für zahlreiche Zwiebel- und Knollenpflanzen dagegen beginnt nun die Pflanzzeit.

(3 Bewertungen)  
Online seit: 04.09.2012 | Themenbereich: Terrasse & Balkon
Säen, pflanzen und vermehren im Herbst

Fangen Sie jetzt an zu Pflanzen

Letzte Aussaaten im Gemüsebeet: Jetzt ist der späteste Aussaattermin für Herbstradieschen, damit im Oktober noch geerntet werden kann. Hingegen gibt es bei Spinat und Feldsalat Sorten, die, was Aussaatzeiten und Kälteresistenz anbelangt, sehr vielseitig sind. Deshalb sind diese beiden Blattgemüse ideale Wintergemüse. Es gibt sowohl Sorten für den Frühjahrs- und Herbstanbau als auch für die ganzjährige Kultur. Es ist also je nach Sorte eine ganzjährige Ernte möglich. Während der Keimung muss die Saat ständig feucht gehalten und über den Winter dann mit Vlies oder Stroh abgedeckt werden. Feldsalat und Spinat können ebenfalls noch als Jungpflanzen gesetzt werden. 

Aussaat unter Glas: Im Frühherbst kann bereits mit der Aussaat im kalten Gewächshaus begonnen werden. Dazu eignen sich verschiedenste Gemüsesorten. 

Wenn Sie mit den ersten Gemüseaussaaten im Gewächshaus beginnen, achten Sie auf die richtigen Sorten: Viele kommen mit den Bedingungen im Gewächshaus nicht zurecht und sind anfällig gegen Pilzkrankheiten wie den Falschen Mehltau. Um die Pflanzen resistent gegen solche Krankheiten zu machen, ist das Saatgut vorher behandelt, sprich, gebeizt worden. Wenn Sie bei Sämereien im Internet bestellen, lesen Sie sich die Sortenbeschreibungen genau durch. Oft ist nicht angegeben, ob das Saatgut behandelt wurde oder nicht. 

Kräuter aussäen: Säen Sie jetzt für den Winter weitere Kräuter wie Dill, Kerbel, Kresse, Petersilie oder Schnittlauch in Töpfen aus und kultivieren Sie die Kräuter auf der Fensterbank weiter. Bis Anfang September kann noch Rucola ins Beet ausgesät werden, denn sie ist winterhart. Es handelt sich eigentlich um eine alte hiesige Kulturpflanze, die über den Umweg Italien wieder populär geworden ist. 

Knoblauch und Zwiebeln stecken: Von Knoblauch können noch bis Oktober Zehen gesteckt werden. Oberirdisch bilden sich jetzt kleine Zwiebelchen, die abgenommen und ebenfalls eingesetzt werden können. Knoblauch kann also sowohl über die Zehen als auch über diese Zwiebelchen vermehrt werden. Die Entwicklung zur Knolle dauert dann allerdings zwei Jahre. 
Auch Sorten von Wintersteckzwiebeln können ab Ende September in den Boden, damit bereits früh im nächsten Jahr, etwa ab Mai, geerntet werden kann. Mischen Sie die Erde zuerst mit Kompost und stecken dann die Zwiebeln. Vor den ersten Frösten sollten die Reihen angehäufelt und über den Winter mit Reisig oder Stroh abgedeckt werden.

Letzter Termin für Aussaat von Sommerblumen: Säen sie jetzt noch Sommerblumen im Beet an Ort und Stelle aus. Bei strengen Frösten schützen Sie die Aussaat über den Winter, indem Sie die Jungpflanzen anhäufeln. Säen Sie jetzt beispielsweise verschiedene, einjährige Mohnarten und -sorten. In ausgewählten Gärtnereien oder Sämereien sind mitunter Sorten 
mit anderen Blütenfarben zu bekommen.

Rasen aussäen, Nachsaat: Neben dem Frühjahr ist jetzt der beste Zeitpunkt für die Neuanlage eines Rasens. Oft wird der Frühherbst dem Frühjahr vorgezogen, da Boden und Luft jetzt die besseren Voraussetzungen für die Einsaat bieten, nämlich eine optimale Bodenwärme – Rasengräser keimen erst ab einer Bodentemperatur von 10 °C – und eine feuchtere 
Witterung, sodass das Saatgut stets feucht bleibt. Im Frühjahr kann es vorkommen, dass durch schnelle Wetterumschwünge von kalt und feucht zu heiß und trocken der Rasen nicht gleichmäßig aufgeht. Auch für Nachsaaten ist der Frühherbst oft besser geeignet.


© bauwohnwelt.at
Redaktion Bauwohnwelt