Welche Alarmanlagen passen am besten zu Ihnen und Ihrem Zuhause?

Unterschieden werden verschiedenste Alarmanlagen und wir zeigen Ihnen worauf Sie achten sollten.


Online seit: 10.02.2013 | Themenbereich: Alarmanlage
Welche Alarmanlagen passen am besten zu Ihnen und Ihrem Zuhause?

Alarmanlagen müssen nicht immer teuer sein

Bei Alarmanlagen unterscheidet man zwischen verschiedenen Systemen.

•    Alarmanlagen mit Gleichstromtechnologie basieren auf der Spannungsmessung zwischen zwei Punkten. Wird ein bestimmter Wert über- bzw. unterschritten, so wird das als Alarm oder Sabotage gewertet.
•    Alarmanlagen mit Bus-Technik arbeiten mit mehreren Meldern, die an zwei Adernpaaren angeschlossen werden. Das hat den Vorteil, dass man an eine Leitung eine Vielzahl von Meldern anschließen kann. Die Steuerung erfolgt am PC.
•    Alarmanlagen mit Funktechnik funktionieren prinzipiell wie Anlagen mit Bus-Technik. Der wesentliche Unterschied besteht darin, dass Funk die Kabel ersetzt. Die Stromversorgung wird durch Batterien an den Meldern gewährleistet. Diese haben eine recht lange Lebensdauer, die ca. 12 Monate beträgt.

Überfallmeldeanlagen

Eine Überfallmeldeanlage dient der manuellen Auslösung eines Alarms durch das Opfer während eines Überfalls. Überfallmeldeanlagen können in der Regel mit Alarmanlagen kombiniert werden.

Alarmmelder

Alarmmelder sind Alarmanlagen, die in der Regel nur der Auslösung eines Alarms dienen. Man unterscheidet folgende Kategorien:

•    Automatische Melder
•    Manuelle Melder
•    Elektromechanische/bzw. -magnetische Melder.

Bei den automatischen Meldern wiederum unterscheidet man zwischen Lichtschranken, Bewegungs- und Glasbruchmeldern, Alarmgläsern und Körperschallmeldern. Manuelle Melder werden an Kassen eingesetzt und können in Geldscheinkontakte und Überfallmelder gegliedert werden. Die letzte Kategorie besteht aus Schließblechkontakten an Türen, Magnetkontakten an Fenstern und Türen, Alarmtapeten, passiven und akustischen Glasbruchmeldern und Magnetkontakten für Türen.
Entscheidend für alle Alarmanlagen sind die Endgeräte. Das sind die Geräte, die im Alarmfall eingeschaltet werden. Auch hier bietet sich eine Gliederung zur besseren Übersichtlichkeit an:

•    Signalgeber schlagen akustisch oder optisch Alarm
•    Wählgeräte benachrichtigen die Polizei oder einen Sicherheitsdienst. Dies geschieht per Standleitung oder über das Telefonnetz.
•    Videospeicher zeichnen Filme auf
•    Fotokameras
•    Ereignisdrucker halten alle Ereignisse fest. Dies gilt der bessern Rekonstruktion. Zwar speichern moderne Alarmanlagen alle Daten ab, jedoch ist ein Ausdruck ein unkompliziertes und mobiles Nachschlagewerk.

© bauwohnwelt.at
Redaktion Bauwohnwelt