Ausmalen der Wohnung – jetzt kommt Farbe ins Spiel

Frische Farbe an die Wände? Was Sie alles zum Ausmalen Ihrer Wohnung benötigen, erfahren Sie durch die Expertentipps auf www.bauwohnwelt.at.

(1 Bewertung)  
Online seit: 23.11.2013 | Themenbereich: Dekorieren
Ausmalen der Wohnung – jetzt kommt Farbe ins Spiel

Das Ausmalen der Wohnung selbst erledigen

Mit ein wenig Kreativität ist das Ausmalen der eigenen Wohnung kein Problem. Natürlich finden Sie über die Handwerkersuche auf www.bauwohnwelt.at auch einen Malerbetrieb in Ihrer Region, der diese Arbeiten fachgerecht für Sie ausführt.


Welche Farbe benötigt man wofür?
Für Fenster, Türen oder Heizkörper sollten Sie passende Lacke auswählen. Neben dem üblichen Weiß können Sie auch hier mit knalligen Nuancen oder mit Pastellfarben interessante Akzente setzen. Wichtig beim Lackieren ist es, eine gründliche Vorbehandlung durchzuführen:

  • Teile aus Holz wie Fenster, Türen oder Fußleisten sollten gründlich von alten Lackresten befreit werden. Die Oberfläche wird leicht angeschliffen.
  • Anschließend erfolgt ein Voranstrich. Passende Vorstrichfarbe für Holz bekommen Sie beim Malerbetrieb oder in einem Baumarkt in Ihrer Nähe.
  • Vor dem endgültigen Lackauftrag schleifen Sie mit feinem Schleifpapier noch einmal alle Unebenheiten weg.
  • Den Lack können Sie mit einem Pinsel oder mit einer speziellen Lackrolle auftragen. Die Lackrolle eignet sich besonders gut für größere Flächen.

Heizkörper müssen lediglich gut gereinigt werden. Die Oberfläche sollte staub- und fettfrei sein. Der spezielle Heizkörperlack benötigt in der Regel keinen Voranstrich.


Wände und Decken streichen – darauf sollten Sie achten
Wer mit dem Ausmalen der Wohnung beginnt, sollte zuerst die Decke des jeweiligen Raums streichen. Dazu verwendet man in der Regel eine hochwertige weiße Wandfarbe. Je nach individuellem Geschmack lässt sich das Weiß mit passender Abtönfarbe einfärben.
Vor dem Anstreichen der Wände sind aber wieder Vorarbeiten zu erledigen. Die Rahmen von Fenstern und Türen, Steckdosen und ähnlichen fest montierten Dingen kleben Sie am besten mit Malerkreppband ab. So verhindern Sie, dass die Wandfarbe dorthin gerät, wo sie nicht hingehört. Das macht das anschließende Aufräumen und Reinigen der Räume um vieles einfacher.
Kreppband können Sie auch dazu verwenden, Wände zwei- oder mehrfarbig zu streichen. Es gibt übrigens auch dehnbares Kreppband, mit dem Sie geschwungene Linien auf der Wand erzeugen können. Mehr Tipps zum Ausmalen der Wohnung finden Sie auch auf www.bauwohnwelt.at.


© bauwohnwelt.at
Redaktion Bauwohnwelt