Die besten Mittel gegen Mottenplage

Löcher in den Kleidungsstücken sind ein großes Ärgernis. Lavendel, Druckerschwärze & Co. - Erfahren Sie jetzt mehr über Hausmittel gegen die Mottenplage

(1 Bewertung)  
Online seit: 11.08.2014 | Themenbereich: Reinigung & Pflege
Die besten Mittel gegen Mottenplage

Motten sind ein Ärgernis. Sie sorgen für Löcher in Textilien oder befallen die Lebensmittel in der Küche. Wir machen Sie  mit den besten Mitteln gegen eine Mottenplage vertraut. So können Sie schon bald Ihre Kleidungsstücke wieder unbesorgt in den Schrank hängen und Lebensmittel ohne vorherige genaue Kontrolle genießen. Faktoren, die die Schädlinge anziehen sind unter anderem:

 

Dunkelheit und Ruhe

Schweißgeruch

Wolle und Pelze


Kleidermotten nisten sich in Ihren Schränken ein und befallen die Textilien. Auch geschlossene Kisten bieten ihnen beste Voraussetzungen. Sie werden vom Pheromonduft angezogen und hinterlassen dann in Pullovern, Hemden, Shirts und Hosen unschöne Löcher. 

Dabei haben Sie es vor allen Dingen auf Kleidungsstücke aus Seide und aus Wolle oder auf Pelze abgesehen. Produkte aus synthetischen Stoffen, aus Leinen oder Baumwolle bleiben verschont. Ein beliebtes Mittel gegen Motten im Schrank sind Zeitungsseiten. 

Die Druckerschwärze ist Gift für die Tiere. Wenn Sie Ihren Kleiderschrank von innen mit Zeitungen auskleiden, bleiben Sie von Motten verschont. Ähnlich wirken Lavendel, Zitronenöl, Zedernholz und Thymian. Nutzen Sie zum Beispiel eine Lavendel Duftkerzen oder Seifen, um die Schädlinge abzuschrecken. Auch Neemöl und Steinklee sind gute Abwehrmittel.

In der Küche treten Motten ebenfalls auf. Sie befallen Nahrungsmittel und vermehren sich schnell. Dann gilt es, die Plage schnell zu beseitigen. Am häufigsten sind die Schädlinge in Getreideprodukten zu finden. Müsli und Mehl sind eine gute Grundlage. Dabei haben sie sich oft in den Verpackungen eingenistet und werden dann aus dem Supermarkt mit nach Hause gebracht. Werfen Sie diese Lebensmittel sofort weg. Sie sollten anschließend verstecktere Ecken in den Schränken und Ritzen mit einem Fön erhitzen. Dadurch sterben eventuell abgelegte Larven ab. 

Eine ebenfalls verbreitete Methode ist der Einsatz von Schlupfwespen. Diese nur 0,3 mm großen Tiere legen ihre Eier in die der Motten ab und beseitigen sie auf diese Weise. Wenn Ihre Küche von der Plage befreit ist, sollten Sie gründlich durchwischen und in den Schränken auch den Staubsauger einsetzen.



Bildquelle (c) shutterstock  



© bauwohnwelt.at
Redaktion Bauwohnwelt