Flecken aus Polstermöbeln entfernen - Expertentipp

Polstermöbel bringen Gemütlichkeit in jedes Zuhause. Der bequeme Fernsehsessel, die Couch für kuschelige Abende mit der ganzen Familie – Polstermöbel schaffen Wohnlichkeit und Ambiente. Im Alltag werden diese Lieblingsstücke deshalb sehr stark beansprucht.

(1 Bewertung)  
Online seit: 12.03.2014 | Themenbereich: Reinigung & Pflege
Flecken aus Polstermöbeln entfernen - Expertentipp

Polstermöbel bringen Gemütlichkeit in jedes Zuhause. Der bequeme Fernsehsessel, die Couch für kuschelige Abende mit der ganzen Familie – Polstermöbel schaffen Wohnlichkeit und Ambiente. Im Alltag werden diese Lieblingsstücke deshalb sehr stark beansprucht. 

Da ist es nur eine Frage der Zeit, bis das neue Sofa von den ersten Flecken verunziert wird. Rotwein, Schokolade, Schweiß, Verfärbungen – Die Gefahrenquellen sind zahlreich und nur allzu schnell kann das Schmuckstück des Wohnzimmers unansehnlich werden. 

Mit diesen einfachen Tricks sehen Polstermöbel schnell wieder aus wie neu: 

1. Wasserlösliche Flecken entfernen
Wasserlösliche Flecken sind meist die harmloseste Variante und können oft leichter entfernt werden als andere Verunreinigungen. Dabei kommt es aber darauf an, welche Art der entstandene Fleck ist. So dürfen Blut, Urin und eiweißhaltige Flecken nur mit kaltem Wasser behandelt werden, da die Verunreinigung sonst schlimmer wird. 
Eiweiß kann bei einer Behandlung mit warmem Wasser gerinnen und ist dadurch deutlich schwerer zu entfernen. Ein bewährtes Hausmittel gegen derartige Flecken ist Shampoo. In kaltem Wasser aufgelöst ist es wirksam gegen allerlei Flecken und Verunreinigungen. 

Wichtig: Immer nur vorsichtig tupfen, nicht reiben, sonst wird der Fleck verteilt und sinkt tiefer in die Fasern der Polster ein. 

Bei Flecken von Saft oder Kaffee hilft kaltes Wasser nicht. Hier eignet sich lauwarmes Wasser mit etwas Shampoo. Am besten geeignet ist destilliertes Wasser, wie es zum Beispiel in einem Kondenstrockner entsteht. Dieses Wasser ist nicht nur zur Entfernung von Flecken hervorragend geeignet, sondern auch zum Dampfbügeln. 

Auch Lippenstiftrückstände lassen sich am besten mit lauwarmem Wasser entfernen. Bei Bierflecken empfiehlt es sich, etwas Weißweinessig statt des Shampoos ins lauwarme Wasser zu mischen. Damit wird nicht nur der Fleck zuverlässig entfernt, sondern auch der unangenehme Biergeruch neutralisiert. 

 
Shampoo eignet sich gut zur Fleckentfernung

2. Wasserfeste Flecken entfernen
Wasserfeste Flecken sind meist sehr fetthaltig. Reines Wasser kann deshalb nur wenig ausrichten. Um den Fleck vorzubehandeln, sollte er mit Mineralwasser beträufelt werden. Nach einer kurzen Einwirkzeit kann das Wasser dann mit einem sauberen Tuch aufgenommen werden und meist ist damit auch der Fettfleck verschwunden. 
Besonders gut zur Entfernung hartnäckiger Fettflecken ist auch Kartoffelmehl geeignet. Es zieht das Fett aus den Fasern und kann anschließend abgebürstet werden. 
In diesem Fall sollte anschließend allerdings nicht mit einem feuchten Tuch nachgewischt werden. 

3. Kugelschreiber entfernen
Kugelschreiberflecken sind aufgrund ihrer Beschaffenheit besonders schwer zu entfernen. Besonders gut funktioniert es allerdings, wenn der Fleck vor der Behandlung mit etwas Haarspray eingesprüht wird. 
Ist das Haarspray getrocknet, kann der Kugelschreiberfleck vorsichtig mit etwas Essigwasser herausgetupft und anschließend abgebürstet werden. 


4. Rotweinflecken entfernen
Der Albtraum einer jeden Hausfrau sind Rotweinflecken. In einem unachtsamen Moment sind sie schnell verursacht und lassen sich manchmal gar nicht mehr restlos entfernen. Insbesondere auf hellen Polstermöbeln sehen Rotweinflecken sehr unschön aus und können ein Möbelstück damit völlig ruinieren. 
Wer schnell und geistesgegenwärtig reagiert, hat aber häufig sehr gute Chancen, den Fleck doch noch zu entfernen. Bei Rotwein ist es wichtig, nicht dem ersten Impuls zu folgen und den Fleck wegwischen zu wollen. Dadurch wird die verunreinigte Stelle vergrößert und der Rotwein wird tiefer in die Fasern der Polster gerieben. 
Deshalb gilt bei Rotweinflecken immer: Erst den ganzen Fleck sorgfältig mit Salz betreuen. Das Salz saugt den Rotwein auf und verhindert so, dass er in die Fasern einsinken kann. Nach einer Weile kann das Salz vorsichtig mit einer weichen Bürste abgebürstet werden. 
Fleckenreste können anschließend mit einem weichen Tuch feucht abgetupft werden. 
Das beste Mittel zur Nachbehandlung ist übrigens Weißwein. 
Damit können Rotweinrückstände vorsichtig aus dem Polster entfernt werden. 

5. Kaugummi entfernen
Gerade mit Kindern kommt es nicht selten vor, dass sich ein Kaugummi auf die Polstermöbel verirrt. Solange der Kaugummi noch weich ist, können alle Versuche, ihn aus dem Polster zu entfernen, den Schaden allerdings nur vergrößern. Es ist besser abzuwarten, bis der Kaugummi getrocknet und hart geworden ist. Anschließend kann er mit einem Eisbeutel eingefroren werden. Der gefrorene Kaugummi lässt sich mit einem Lineal oder einem stumpfen Messer meist mühelos vom Polster entfernen. Vorsicht mit spitzen Gegenständen, da sie die Oberfläche der Polster beschädigen könnten. 
Am besten lässt sich jede Art von Fleck aus Polstermöbeln entfernen, solange er noch nicht eingetrocknet ist. Bei chemischen Reinigungsmitteln ist allerdings Vorsicht geboten. Empfindliche Stoffe und Naturmaterialien können sich durch eine Behandlung mit chemischen Zusätzen verfärben und wären damit gründlicher ruiniert als jeder Fleck es könnte. 
Lassen sich Flecken also nicht mit den beschriebenen Hausmitteln entfernen, empfiehlt es sich, die Polster vom Fachmann in der chemischen Reinigung behandeln zu lassen, denn dort kann jedes Material mit einem passenden Pflegemittel behandelt werden. 

So haben Flecken keine Chance und Sie haben noch lange Freude an ihren gemütlichen Polstermöbeln!


© bauwohnwelt.at
Redaktion Bauwohnwelt