Wichtige Hilfsmittel gegen fleckige Wände – wir sagen Ihnen, was hilft

Ob Ruß, Nikotin oder Vergilbungsflecken, Überstreichen genügt nicht. Hier finden Sie Tipps, wie Sie den Flecken zu Leibe rücken.


Online seit: 28.06.2014 | Themenbereich: Reinigung & Pflege
Wichtige Hilfsmittel gegen fleckige Wände – wir sagen Ihnen, was hilft

Wenn sich Flecken wie zum Beispiel Ruß-, Nikotin- oder Vergilbungsflecken zeigen, ist guter Rat teuer. Denn wenn die Fleckenbildung erst einmal eingesetzt hat, lassen sich die Störenfriede durch Streichen der Tapeten nicht verdecken. Auch die Flecken auf Omas Tapete lassen sich nicht einfach überstreichen, sondern benötigen eine spezielle Grundierung (Sperrgrund) mit extra weißen Farbpigmenten. Dieser Voranstrich verhindert, dass die vorhandenen Flecken die neue Wandfarbe durchdringen. Wenn Sie nicht sicher sind, welche Grundierung Sie verwenden sollen, schauen Sie nach auf www.bauwohnwelt.at. Hier finden Sie Expertentipps zum Renovieren und Malerfachbetriebe in Ihrer Region.

Die Wirkung einer Sperrgrundierung - darauf sollten Sie achten
Es gibt transparente Sperrgrundierungen und Sperrgründe mit weißen Farbpigmenten. Transparenten Tiefengrund verwenden Sie auf saugenden Oberflächen wie Rigips. Hier verhindert der Sperrgrund, dass die Wandfarbe ungleichmäßig einzieht und auf der fertig gestrichenen Wand Wolken hinterlässt. Wenn Sie eine Mustertapete oder eine einfarbige Wand überstreichen möchten, ist ein Sperrgrund mit weißen Farbpigmenten die beste Wahl. Die sperrende Eigenschaft verhindert, dass Vergilbungsflecken oder starke Verfärbungen durch Nikotin oder Ruß durchscheinen. Wenn es sich um sehr starke Fleckenbildungen handelt, tragen Sie die Sperrgrundierung zwei Mal auf. Auch vor dem Tapezieren ist ein Voranstrich mit Sperrgrund sinnvoll. Er reguliert die Saugfähigkeit des Untergrundes und sichert damit eine bessere Haftung für den neuen Wandbelag. Verwenden Sie Ihrer Gesundheit zuliebe in Wohnräumen ausschließlich lösemittelfreien Sperrgrund. Mehr zu Wohnfarben, Tapeten und Voranstrichen erfahren Sie von den Experten auf www.bauwohnwelt.at.

Schimmelflecken müssen mit Sorgfalt behandelt werden
Oberflächliche Schimmelflecken lassen sich meist mit einem speziellen Reinigungsmittel entfernen. Prüfen Sie jedoch auf jeden Fall, durch welche Ursache der Schimmel entstanden ist. Ist die Ursache beseitigt, streichen Sie die betroffenen Wände vor der Renovierung auf jeden Fall mit Sperrgrund. So verhindern Sie, dass sich die dunklen Flecken nach einiger Zeit wieder zeigen. Die konsequente Schimmelbeseitigung gehört in die Hände eines Fachbetriebs. Über die Handwerkersuche auf www.bauwohnwelt.at finden Sie einen qualifizierten Handwerker, der diese Aufgabe übernimmt.

© bauwohnwelt.at
Redaktion Bauwohnwelt