Feng Shui: Dank einer Umgestaltung des Schlafzimmers wachen Sie erholt auf

Tiefer und erholender Schlaf muss kein unerfüllter Wunsch bleiben. Wie ausgeruht Sie sich am Morgen fühlen, hängt auch von der Einrichtung des Schlafzimmers ab.

(2 Bewertungen)  
Online seit: 24.01.2013 | Themenbereich: Schlafen und Relaxen
Feng Shui: Dank einer Umgestaltung des Schlafzimmers wachen Sie erholt auf

Veränderungen für Ihr Wohlbefinden

Die chinesische traditionelle Kunst des Feng Shui beschäftigt sich mit Formen, Farben und Materialien. Wir geben Ihnen wertvolle Tipps für die Gestaltung Ihres Schlafzimmers.

Feng Shui steht für Klarheit und Nachvollziehbarkeit. Bei der Umstrukturierung Ihrer Räume geht es vornehmlich darum, eine Wohlfühlatmosphäre im Raum zu schaffen. Dabei brauchen Sie Ihren persönlichen Einrichtungsstil nicht aufzugeben.

Das Schlafzimmer ist ein Ort, an dem Sie zur Ruhe kommen. Diese angenehme Atmosphäre sollte sich in der Einrichtung des Raumes widerspiegeln. Geschlossene Schränke und aufeinander abgestimmte Möbel ermöglichen Ihnen, neue Kraft zu tanken.

•    Das Kopfende des Bettes sollte an einer festen Wand stehen.

•    In Räumen mit einer Dachschräge sollte das Kopfende unter der Schräge stehen. Das öffnet den Blick in den Raum und sorgt für einen befreiten Schlaf.

•    Vermeiden Sie regelmäßig genutzte Heizungs- und Wasserleitungen hinter dem Kopfende Ihres Bettes.

•    Liegen in dem Schlafzimmer Tür und Fenster an gegenüberliegenden Wänden, sollte das Bett nicht an einer Wand dazwischen stehen. Grund für diese Feng Shui-Regel sind leichte Durchzüge, die Ihren Schlaf stören.

•    Hängen Sie über dem Kopf nichts Schweres auf. Wuchtige Bilderrahmen, Regale oder Hängeschränke hinterlassen ein beklemmendes Gefühl. Möchten Sie die Wand über der Schlafstelle schmücken, ist ein Wandtattoo eine wohltuende Alternative.

•    Im Feng Shui wird es als unvorteilhaft angesehen, wenn das Fußende des Bettes genau auf eine Tür zeigt.

Sanfte Farben für Tiefenentspannung

Gestalten Sie Ihr Schlafzimmer in harmonischen Farben. Pastelltöne mit einer geringen Farbsättigung sollten sich vor allem an den Wänden wiederfinden. Um den Ruhecharakter zu verstärken, sind Rollos oder Gardinen vorteilhaft. Alles, was negative Energien bündeln könnte, wird als störend empfunden. Verzichten sollten Sie im Schlafzimmer laut Feng Shui auf scharfe Ecken und Kanten.

© bauwohnwelt.at
Redaktion Bauwohnwelt