Mit einem Einrichtungsplaner eine traumhaft schöne Wohnung gestalten

Wer umzieht, ist sich oft nicht sicher, wie die neue Wohnung eingerichtet aussieht. Mit einem Einrichtungsplaner richten Sie alle Räume noch Ihren Wünschen ein.

(2 Bewertungen)  
Online seit: 18.03.2013 | Themenbereich: Schlafen und Relaxen
Mit einem Einrichtungsplaner eine traumhaft schöne Wohnung gestalten

Freie Planungsoftware finden Sie im Internet zur Genüge.

Wenn man eine neue Wohnung bezieht, stellt sich die Frage, ob alle Möbel mitgenommen werden können. Die Aufteilung der neuen Räume unterscheidet sich meist von den eigenen Vier Wänden. Eine gute Vorstellungskraft allein reicht nicht, um die neue Möblierung festzulegen. Unsere Experten von www.bauwohnwelt.at geben Ihnen wertvolle Tipps, wie Sie mit einem Einrichtungsplaner die günstigste Stellweise ermitteln.

Nehmen Sie zur Vorbereitung Maß
Bevor Sie Ihre Wohnung virtuell planen, sollten Sie alle Räume ausmessen. Grundlage sind die Grundrisse der einzelnen Räume. Damit hinterher alles passt, sollten die Maße von jeder Wand aufgenommen werden. Ausschlaggeben sind:
  • Grundriss
  • Raumhöhe
  • Fenster
  • Türen
  • Vorsprünge
  • Erker
  • Dachgauben
  • Position von Heizung, Wasseranschlüssen, Steckdosen etc.
  • Bei Dachwohnungen: Beginn und Neigungswinkel der Schräge

Um sich mit dem Einrichtungsplaner die endgültige Möblierung vorstellen zu können, benötigen Sie ebenfalls die Abmessungen Ihrer Möbel.

Wo finde ich einen Einrichtungsplaner?

Die Programme gibt es in verschiedenen Ausführungen. Einrichtungshäuser, Baumärkte oder Serviceportale bieten Freeware zum kostenlosen Download an. Eine schnelle Planung können Sie direkt Online vornehmen. Alternativ stehen Ihnen diverse Kaufprogramme zur Verfügung, die keine Wünsche offen lassen.

Eingabe der Abmessungen

Nachdem Sie den Einrichtungsplaner aufgerufen haben, startet eine automatische Menueführung. Im ersten Schritt zeichnen Sie den Grundriss. Nun legen Sie die Position der Türen, Fenster etc. fest. Dabei auch wichtige Details, wie die Schwenkrichtung der Türen, festgehalten. Nach jedem einzelnen Schritt werden die Eingaben gespeichert. Wie Sie die Wohnung bestücken, hängt von dem ausführenden Programm ab. Meist wird mit vorgegebenen Teilen, z. B. Schrank und Tisch gearbeitet, die Sie individuell abändern können. Einige Programme bieten eine realistische, dreidimensionale Ansicht der Räume. Grundlage sind fotografierte und hochgeladene Fotos Ihrer Einrichtungsgegenstände. Sind erst einmal alle Werte erfasst, lassen sich die Einzelteile komplikationslos umstellen. Dank einer Rundumsicht der neu eingerichteten Zimmers wächst die Freude auf die neue Wohnung.


© bauwohnwelt.at
Redaktion Bauwohnwelt