Wasserbetten bieten alle Voraussetzungen für einen gesunden Schlaf.

Dieses einfache Fazit kann gezogen werden. Durch die optimale Nachgiebigkeit des Wasserkerns gelten Wasserbetten nach wie vor als ideale Schlafstätte.

(1 Bewertung)  
Online seit: 10.01.2013 | Themenbereich: Schlafen und Relaxen
Wasserbetten bieten alle Voraussetzungen für einen gesunden Schlaf.

Wasserbetten sind gut und teuer

Besonders für Menschen mit Rückenleiden sind sie zu empfehlen. Zu den weiteren Vorteilen zählen:

•    Nur der äußere Stoffbezug kann verschmutzen und muss gewaschen werden. Daher bieten Wasserbetten einmalige Hygiene.

•    Die Temperatur kann geregelt werden. Das ist insbesondere im Winter reizvoll.

•    Durch den flüssigen Kern werden Druckstellen auch bei längerem Liegen vermieden. Eine gleichmäßige Belastung ist gewährleistet. Daher sind Wasserbetten besonders für therapeutische Zwecke zu empfehlen.

•    Höchstens der äußere Kern kann Staubmilben enthalten. Daher sind Wasserbetten sehr für Hausstaubmilbenallergiker geeignet.

•    Eine permanente Verformung durch langjährige Belastung ist nicht möglich. Intakte Wasserbetten bieten auch nach vielen Jahren denselben Komfort wie am ersten Tag.

•    Es gibt keinen Spalt in der Mitte von Doppelbetten.

Natürlich haben auch Wasserbetten Nachteile. Sie zählen nicht zu den preiswertesten Schlafmöbeln. Weitere Nachteile sind:

•    Die elektrische Heizung verursacht natürlich Heizkosten.
•    Körperfeuchtigkeit kann nur nach oben entweichen und bei mangelnder Belüftung kann sich selbige auf dem Bett sammeln.

•    Wasserbetten müssen regelmäßig mit Reinigungsmittel behandelt werden. Ansonsten droht Algenbildung.

•    Wasserbetten sind sehr schwer und daher schlecht umzustellen. Vor dem Transport muss das Wasser mit einer geeigneten Pumpe entnommen werden. Das ist sehr zeitaufwendig.

Große Auswahl an Wasserbetten

Die Vielzahl der verschiedenen Varianten mit einhergehenden Extras und Eigenschaften ist enorm und wird ständig größer. Leichtgewichtwasserbetten können als direkter Ersatz für herkömmliche Matratzen mit Lattenrost benutzt werden. Bei Softside-Wasserbetten befindet sich das Wasser in einem Schaumstoffkern, während bei der Hardside-Variante ein stabiler Möbelrahmen den flüssigen Kern hält. Masterpiece-Modelle vereinen beide Eigenschaften durch Verwendung eines gepolsterten Rahmens. Bei Niveau-Wasserbetten sorgt ein Ausgleichstank für Abhilfe bei unterschiedlichen Benutzergewichten.



© bauwohnwelt.at
Redaktion Bauwohnwelt