Heizen mit Holz - Informationen über Heizwerte

Holz ist ein nachwachsender natürlicher Rohstoff. Wonach sich Heizwert und Wärmeabgabe richten, erfahren Sie von unseren Experten

(1 Bewertung)  
Online seit: 26.03.2014 | Themenbereich: Heizung & Brennstoffe
Heizen mit Holz - Informationen über Heizwerte

Brennholz ist die natürliche Alternative zu fossilen Energieträgern


Das Heizen mit Holz schont Klima und Umwelt. Bäume entziehen der Luft während des Wachstums Kohlendioxid. Die CO2-Menge, die beim Verbrennungsprozess freigesetzt wird, entspricht in etwa der Aufnahmemenge. 
Gegenüber fossilen Energieträgern wie Kohle, Erdgas oder Erdöl verbrennt Holz damit CO2-neutral.

Unterschiede der Holzarten
Für die Verbrennung in Holzöfen oder Holzheizungen eignen sich:

Hartholz
Laubweichholz oder
Nadelholz

Sie unterscheiden sich in erster Linie hinsichtlich der Wärmeabgabe, der Brenndauer und im Hinblick auf den Heizwert. Für die kontinuierliche Wärmeabgabe sorgt die moderne Heiztechnik. Holzvergaserkessel, die nur der Wärmegewinnung dienen, eignen sich für alle Holzarten. 

Mit der praktischen Handwerkersuche auf www.bauwohnwelt.at finden Sie einen Heizungsfachbetrieb in Ihrer Region.

Bei der offenen Holzverbrennung im Kamin bevorzugen Sie Hartholz wie zum Beispiel:

Esche
Buche
Ahorn
Kirsche
Eiche

Diese Holzarten haben einen verminderten Funkenflug, hinterlassen aber mehr Asche als zum Beispiel Nadelhölzer. Dafür entwickelt Nadelholz höhere Temperaturen, verbrennt aber deutlich schneller als Hartholz. Das liegt unter anderem am Harzgehalt. 

Der Wassergehalt entscheidet über den Brennwert
Holz ist ein Naturprodukt. Zusammensetzung und Aufbau unterliegen Schwankungen. Das beeinflusst den Heizwert. Wichtig ist, dass Sie nur gut durchgetrocknetes Holz zum Heizen verwenden. Bei feuchtem Holz geht ein großer Teil der Wärmeenergie verloren, weil zunächst das Wasser verdampfen muss. 

Frisch geschlagenes Holz lagern Sie für ein bis zwei Jahre, bevor Sie es zum Heizen verwenden. Wichtig ist, dass der Wind das gelagerte Holz durchströmen kann und ein Regenschutz vorhanden ist. 

Gut durchgetrocknetes Holz hat einen höheren Heizwert. Ein Raummeter Laub- oder Nadelholz ersetzt durchschnittlich etwa 200 Kubikmeter Erdgas oder 200 Liter Heizöl. Mithilfe unserer Expertentipps sparen Sie beim Heizen mit Holz bares Geld.


Haben Sie weitere Tipps zum Thema "Heizen mit Holz" , dann senden Sie einen Kommentar oder schreiben Sie an unsere Redaktion unter service@bauwohnwelt.at


Foto by Shutterstock


© bauwohnwelt.at
Redaktion Bauwohnwelt