Nicht zu unterschätzen: Planung der Ladeneinrichtung

In der heutigen Zeit ist es dank Dawanda und Co. einfach geworden, sich mit seinen eigenen Produkten selbstständig zu machen und sie zu verkaufen. Läuft die Selbstständigkeit über eine dieser Plattformen gut an, entsteht eventuell der Wunsch nicht nur online, sondern der Kundschaft zusätzlich in einem eigenen Ladengeschäft die Produkte anzubieten.


Online seit: 09.02.2016 | Themenbereich: Innenausstattung
Nicht zu unterschätzen: Planung der Ladeneinrichtung

Damit die potentiellen Käufer sich im Geschäft wohlfühlen und nicht nur schauen, sondern auch gerne ihr Geld dort lassen, sind bei der Ladeneinrichtung einige wichtige Punkte zu beachten.

Farben geschickt einsetzen

  1. Es lohnt sich im Allgemeinen, sein Geschäft in eine Marke zu verwandeln. Dies hat den großen Vorteil, dass es nach einer gewissen Zeit aus der Masse heraussticht und für den Kunden leichter zu erkennen ist. Um zu einer Marke zu werden, sind folgende Faktoren hilfreich:

  2. Bestimmte Farben ziehen sich durch das gesamte Auftreten des Geschäfts. Wer frisch und freundlich wirken will, wählt zum Beispiel Türkis und zeigt diese Farbe sowohl auf der Homepage als auch auf Flyern, den Visitenkarten und der Einrichtung. Ein farbiger Verkaufstresen, Bilderrahmen oder ein Teppich bieten vielfältige Möglichkeiten.

  3. Eine Farbe sollte aber nicht willkürlich gewählt sein. Wer Wellnessprodukte verkauft, sollte auf ein aggressives Rot verzichten und stattdessen auf beruhigendes Grün oder sanfte Brauntöne ausweichen. Bei Kleidung sollte sich der Inhaber fragen, welche Zielgruppe er ansprechen möchte: Sind es eher aktive Menschen, die viel unterwegs und im Businessleben zuhause sind, kommen aktivierende Farben in Fragen. Sollen hingegen Frauen angesprochen werden, die mit ihrer Kleidung ihre Sanftheit betonen möchten, sind Pastellfarben richtig.

  4. Wie ist das Image der Marke? Auch hier ist es wichtig, sich Gedanken zu machen. Es wirkt auf Kunden irritierend, wenn sich in den Regalen hochpreisige Produkte befinden, es aber offensichtlich ist, dass der Inhaber an der Ladeneinrichtung gespart hat. Es ist äußerst unwahrscheinlich, dass hier Geld fließen wird. Menschen, die Geld haben, um hochpreisige Gegenstände zu kaufen, fühlen sich von einer billig aussehenden Einrichtung abgestoßen und betreten das Geschäft im Zweifelsfall nicht. Diejenigen, die den Laden hingegen optisch als ansprechend empfinden, verlassen es beim ersten Blick auf die Preisschilder wieder schnell, weil sie sich die Produkte nicht leisten können.


Einrichtung individuell gestalten

Bei der Einrichtung ist sowohl auf Funktionalität als auch auf Qualität zu achten. In vielen Geschäften sind Regalsysteme eine beliebte Lösung, um die Produkte zu präsentieren. Dass solche Systeme alles andere als eintönig sind und sich individuell gestalten lassen, zeigen diese Referenzen von Storebest.at. Jedes Geschäft erhält dadurch seine persönliche Note und spricht die Zielgruppe an. 

Um dem Besucher des Ladens optische Highlights zu bieten, kann es außerdem hilfreich sein, kontrastierende Möbelstücke hinzuzunehmen.
Ein schickes Sofa oder ein einladender Sessel schaffen nicht nur Gemütlichkeit, sondern werden von wartenden Begleitpersonen dankbar als Sitzmöglichkeit angenommen.

 

Bildquelle (c) shutterstock.com

© bauwohnwelt.at
Redaktion Bauwohnwelt