Welche Badewanne kommt für Sie infrage? Mehr Informationen erhalten Sie bei uns

Eine Badewanne nimmt mehr Platz ein als eine Dusche und wird in kleinen Badezimmern daher gerne weggelassen. Form und Größe der beliebten Badewanne variieren sehr.

(1 Bewertung)  
Online seit: 12.02.2013 | Themenbereich: Bad & Wellness
Welche Badewanne kommt für Sie infrage? Mehr Informationen erhalten Sie bei uns

Es gibt so viele Möglichkeiten für Badewannen

Es gibt die

•    Körperlange Badewanne
•    Die Sitzbadewanne
•    Die Eckbadewanne
•    und Formen für mehrere Personen.

Eine Badewanne mit Düsen zum Einspritzen von Wasser nennt man Jacuzzi oder Whirlpool. Häufig wird eine solche Badewanne auch mit einer Innenbeleuchtung versehen. Mit einem geeigneten Aufsatz kann man eine Badewanne auch gleichzeitig als Dusche nutzen und somit viel Platz sparen.

Frei stehende Badewannen

Eine frei stehende Badewanne ist ein besonderer Blickfang in jedem Bad und erlebt gerade ein Revival. Sowohl das klassische Design als auch größer geschnittene, modernere Formen sind sehr beliebt. Die Füße sind in der Regel aus Holz und Metall. Eine frei stehende Badewanne sollte in der Mitte des Bades platziert werden. Der Raum braucht mindestens 10 qm², damit die frei stehende Badewanne optisch gefällt. In manchen Fällen wird neben der frei stehenden Badewanne eine kleine Mauer zur Befestigung der Armaturen errichtet. Aufgrund der erforderlichen Ab- und Zuflüsse kann sich eine nachträgliche Installation einer frei stehenden Badewanne als schwierig erweisen. Am populärsten sind nach wie vor ovale Badewannen, wobei häufig empfohlen wird, bei der Wahl der Größe zwei Personen einzuplanen.

Die gepolsterte Badewanne

Eine gepolsterte Badewanne bietet natürlich einen besonders entspannten Sitz. Zusätzlich zu dem bequemerem Sitz gibt es kleine Wasserdüsen, die Sie massieren und so das Baden noch angenehmer machen. Der Platzbedarf entspricht dem einer herkömmlichen Badewanne. Zahlreiche Extras sind verfügbar. So können Sie die Badewanne auch mit Duschaufsatz versehen, eine Lichttherapie hinzufügen und einen MP3-Player integrieren lassen. Diese Form der Entspannung ist natürlich etwas teurer, wird aber trotzdem immer beliebter. Die Badewanne ist das zentrale Element des Badezimmers und besteht in den meisten Fällen aus Stahl oder Acryl. Besonders spektakulär ist eine Badewanne aus Holz. Der Haken ist allerdings die extrem aufwendige Behandlung der Badewanne. Sie muss regelmäßig von Hand gereinigt und dann getrocknet werden.

© bauwohnwelt.at
Redaktion Bauwohnwelt