Fenster abdichten ist einfache Maßnahme zur Erhöhung der Wohnqualität.

Indem Sie Ihre Fenster abdichten, können Sie dazu beitragen, Heizkosten zu sparen. Die Profis von www.bauwohnwelt.at verraten Ihnen gerne mehr.


Online seit: 07.03.2013 | Themenbereich: Fenster & Türen
Fenster abdichten ist einfache Maßnahme zur Erhöhung der Wohnqualität.

Was können Sie selber tun?

Fenster Abdichten ist aus folgenden Gründen sinnvoll:
  • Fenster Abdichten verringert Zugluft. Diese wird im Allgemeinen als unangenehm empfunden.
  • Feuchtigkeit und kalte Luft können durch Fenster eindringen und zu Schimmelbildung führen. Fenster Abdichten beugt dem vor.
  • Sie sparen in der Regel Heizkosten. Diese Einsparungen können beträchtlich sein, während Fenster abdichten sehr preiswert und einfach ist.

Wie können Sie ein Fenster abdichten?

Sie können Ihre Fenster mit selbstklebenden Bändern abdichten. Diese können Sie zum Beispiel in Baumärkten erwerben. Dabei ist das Dichtungsband, mit welchem Sie Ihre Fenster abdichten, zu mehreren Metern aufgerollt und muss von Ihnen zurechtgeschnitten werden. Fenster und dazugehörige Rahmen müssen vorher leicht gereinigt werden. Beides ist auch für Laien einfach und erfordert weder großes Geschick noch Erfahrung. Folgen Sie zum Fenster abdichten einfach der Anleitung auf der Verpackung. In wenigen Stunden könne Sie sämtliche Fenster Ihrer Wohnräume abdichten. Achten Sie jedoch darauf, dass Sie die Isolierung des Fensters durch das Abdichten nicht schlechter machen. Wählen Sie also die Dichtung in der richtigen Dicke. Fenster können nach dem Abdichten zwar etwas schwerer zu schließen sein, Selbiges muss aber immer noch einwandfrei funktionieren. Das Abdichten der Fenster sollte weiterhin rechtzeitig geschehen, denn bei zu niedrigen Temperaturen können Sie das Dichtungsband nicht mehr verarbeiten. Selbiges besteht normalerweise aus Schaumstoff oder Gummi.
Es gibt viele einfache und praktische Tipps um Fenster abzudichten. Einige davon sind:
  • Um Zugluft zu verringern, müssen Sie wissen, wo diese entsteht. Sie müssen also die undichte Stelle finden. Das können Sie beispielsweise mithilfe einer Kerze herausfinden. Das Flackern in Fensternähe verrät undichte Stellen.
  • Fenster können aus verschiedenen Gründen nicht optimal abgedichtet sein. Oft hilft es das Fenster besser zu justieren. Das kann zu einer verbesserten Abdichtung führen.
  • Nutzen Sie Rollläden und Jalousien als zusätzliche Isolierung. Schließen Sie diese im Winter frühzeitig nach Sonnenuntergang.
  • Dichten Sie nicht nur Ihre Fenster, sondern auch Außentüren oder solche zum Treppenhaus ab. Das Vorgehen entspricht dem vom Fenster Abdichten.


© bauwohnwelt.at
Redaktion Bauwohnwelt