Dachrinnen selbst montieren: Hier erfahren Sie, wie das geht

Alles Wissenswerte zur Neuplanung oder zum Austausch von defekten Dachrinnen und Fallrohren verraten Ihnen die Expertentipps auf www.bauwohnwelt.at


Online seit: 08.01.2014 | Themenbereich: Heimwerkertipps
Dachrinnen selbst montieren: Hier erfahren Sie, wie das geht

Dachrinnen sorgen für die Entwässerung der Dachfläche

Die einfachste Möglichkeit, alte oder defekte Dachrinne auszutauschen, ist die Verwendung von Regenrinnen aus Kunststoff. Sie werden einfach ineinander gesteckt und es sind keine Spezialwerkzeuge oder Materialien notwendig. Außerdem müssen Dachrinnen aus Kunststoff nicht gestrichen werden und sie sind absolut korrosionsfrei. Tauschen Sie immer die komplette Dachrinne aus, denn eine Verbindung zwischen Metall und Kunststoff bleibt immer undicht. Bei der Montage in größerer Höhe ist ein Baugerüst erforderlich. Auf www.bauwohnwelt.at finden Sie über die praktische Handwerkersuche einen Fachbetrieb für den Dachrinnenbau, der die Arbeiten fachgerecht für Sie ausführt.

So planen Sie neue Dachrinnen richtig
Dachrinnen und die dazu gehörenden Fallrohre benötigen einen bestimmten Durchmesser. Dieser berechnet sich nach der Größe der Dachfläche, die entwässert werden soll. Folgende Richtwerte legen Sie dabei zugrunde:

  • Dachflächen bis 25 Quadratmeter – Rinnendurchmesser 70 mm, Fallrohrdurchmesser 50 mm
  • Dachflächen bis 50 Quadratmeter – Rinnendurchmesser 100 mm, Fallrohrdurchmesser 70 mm
  • Dachflächen bis 100 Quadratmeter – Rinnendurchmesser 125 mm, Fallrohrdurchmesser 100 mm
  • Dachflächen über 100 Quadratmeter – Rinnendurchmesser 150 mm, Fallrohrdurchmesser 100 mm

Wenn auf jeder Seite des Hauses Dachrinnen und Fallrohre montiert werden, halbiert sich die jeweilige Dachfläche bei der Berechnung des Durchmessers für Dachrinnen und Fallrohre.
Dachrinnen aus anderen Materialien
Für die Herstellung von Dachrinnen werden verschiedene Materialien verwendet. Sie werden hergestellt aus:

  • Kunststoff (PVC)
  • Titanzink
  • Verzinktem Stahlblech
  • Kupfer
  • Edelstahl oder
  • Aluminium

Alle Materialien unterscheiden sich im Preis, in der Langlebigkeit sowie in der Optik. Unverändert im Aussehen bleiben lediglich Kunststoffdachrinnen, Dachrinnen aus Edelstahl und Dachrinnen aus Aluminium. Verzinktes Material sieht neu hell und glänzend aus, verwittert aber mit der Zeit zu einem matten Grau. Kupfer setzt mit den Jahren eine dunkle Patina an. Mehr Informationen zu Dachrinnen, den verschiedenen Materialien und der fachgerechten Montage finden Sie bei unseren Expertentipps auf www.bauwohnwelt.at.


© bauwohnwelt.at
Redaktion Bauwohnwelt