Neu Tapezieren: So setzen Sie den Tapetenkleister an

Ohne Tapetenkleister hält keine Tapete an einer Wand. Auf www.bauwohnwelt.at erfahren Sie im Detail, welcher Kleister sich für welche Tapete eignet.


Online seit: 04.02.2014 | Themenbereich: Heimwerkertipps
Neu Tapezieren: So setzen Sie den Tapetenkleister an

Tapetenkleister: Erfahren Sie hier, welcher der Richtige ist

Tapetenkleister kauft man üblicherweise in Form von Kleisterpulver. Um daraus eine klebefähige Masse zu machen, rühren Sie das Pulver in einem bestimmten Mischverhältnis mit Wasser an. Wie viel Kleisterpulver Sie in das Wasser einrühren müssen, zeigt ein Aufdruck auf der Verpackung. Einfacher Tapetenkleister für normale Papiertapeten ruht nach dem Anrühren wenige Minuten, bevor er verarbeitet wird. Für dickere Tapeten oder ausgefallenere Materialien verwenden Sie Spezialkleister. Auf www.bauwohnwelt.at finden Sie Fachgeschäfte und Baumärkte in Ihrer Nähe, die Sie beim Kauf von Tapetenkleister beraten.

Verwenden Sie immer das komplette Paket Tapetenkleister
Mischen Sie das komplette Paket Kleisterpulver an. Tapetenkleister in Pulverform besteht aus unterschiedlichen Körnungen. Beim Transport lagern sich die groben Bestandteile an der Oberfläche ab, ohne dass es optisch auffällt. Bei der Anmischung von Teilen der gesamten Packung leidet unter Umständen die Klebefähigkeit, weil nicht alle für den Tapetenkleister notwendigen Bestandteile im fertigen Kleister enthalten sind. Kleister in angemischtem Zustand bewahren Sie in einem luftdicht geschlossenen Behälter bis zu zwei Wochen auf. Verwenden Sie Kleisterreste doch einfach zum Basteln von Collagen oder Figuren aus Pappmaschee.

Spezialkleister – wann und wofür
Welcher Tapetenkleister der Richtige ist, hängt immer von der gewählten Tapete ab. Hinweise zum passenden Kleister stehen häufig auf dem Etikett der Tapetenrolle. Hier finden Sie auch Angaben darüber, wie lange die Tapete im eingekleisterten Zustand einweichen sollte, bevor sie an die Wand geklebt wird. Spezialkleister verwendet man unter anderem für:

  • Vliestapeten
  • Textiltapeten
  • Raufasertapeten
  • Vinyltapeten

Sie rühren jeden Tapetenkleister in einem sauberen Gefäß mit kaltem Wasser an. Alternativ zum Kleisterpulver bieten verschiedene Hersteller inzwischen Flüssigkonzentrate an, die das Anmischen erleichtern. Bewahren Sie immer einen Rest Tapetenkleister auf. So können Sie nacharbeiten, wenn sich Nähte nach dem Austrocknen lösen. Ziehen Sie einfach etwas fertigen Tapetenkleister in einer Spritze auf, spritzen Sie den Kleister unter die gelöste Tapete und drücken Sie sie fest an. Weitere Tipps zum richtigen Umgang mit Tapetenkleister verraten Ihnen unsere Experten auf www.bauwohnwelt.at.


© bauwohnwelt.at
Redaktion Bauwohnwelt