Öfen sorgen für eine behagliche Wärme in Ihrer Wohnung

Vor der Entscheidung für einen Kamin sollten Sie sich mit den einzelnen Systemen befassen. Öfen unterscheiden sich u. a. durch Befeuerung und Wärmeisolierung.

(1 Bewertung)  
Online seit: 01.03.2013 | Themenbereich: Heizung & Wasser
Öfen sorgen für eine behagliche Wärme in Ihrer Wohnung

Welcher Ofen passt am besten zu Ihnen?

Wer sich für einen neuen Ofen interessiert, beschäftigt sich mit einer Menge Fragen. Vor der Entscheidung für eine Variante sollten Sie sich über Ihre persönlichen Anforderungen im Klaren sein. Wofür nutzen Sie den Ofen? Welchen baulichen Voraussetzungen sind vorhanden? Wie hoch ist das Budget? Benötige ich Platz für die Lagerung des Brennstoffes? Wer sich vor dem Kauf ausführlich mit allen Aspekten beschäftigt, wird an seinen Kamin sehr viel Freude haben. Lesen Sie auf www.bauwohnwelt.at, worin sich die einzelnen Öfen unterscheiden.

Kaminöfen: schnelle Wärme für behagliche Abende
Kaminöfen lassen sich überall aufstellen, wo ein unmittelbarer Zugang zu einem geeigneten Schornstein vorhanden ist. Auch als Schwedenöfen bekannt, schließen Sie die Wärmequelle mittels eines Ofenrohrs an den Kamin an. Für welchen Brennstoff sie sich eignen, entscheidet die Konstruktion. Die Modelle aus Gusseisen, Stahlblech, Naturstein oder Keramik heizen sich schnell auf und geben die Energie direkt an die Umgebung ab. Optisch sind sie oft mit Sichtscheiben ausgestattet.
  • Kosten: ab 300 Euro

Kachelöfen: angenehme Wärme bei gesenkten Heizkosten
Wer sich für einen Kachelofen entscheidet, verbessert das Raumklima in seiner Wohnung. Die aus Kacheln gesetzten Öfen werden von dem Ofenbauer mit Schamottesteinen ausgekleidet. Diese gute Isolierung sorgt für lang anhaltende Wärme. Dadurch lassen sich die Heizkosten in beträchtlichem Umfang drosseln. Allerdings dauert es lange, bis die Hitze den Raum erwärmt. Wenn Sie einen gemütlichen Abend am Kamin planen, sollten Sie das Feuer bereits am Morgen entfachen. Den Vorteilen für Raumluft und Wohnqualität stehen sehr hohe Kosten entgegen.
  • Kosten: ab 10.000 Euro

Pelletöfen: automatischer Betrieb
Grundsätzlich unterscheiden sich Pelletöfen bereits durch den Brennstoff. Um ein gemütliches Feuer zu entzünden, benötigen Sie 20-50 cm große Presslinge, die aus Holzspänen, Wasser und Maisstärke bestehen. Die Pellets verursachen weder in den Öfen noch bei der Lagerung Schmutz. Die Befeuerung erfolgt über einen Zünddraht. Dank einer elektronisch gesteuerten Mechanik können Sie die Zeiten, in denen geheizt wird, selber einstellen. Auch die Zufuhr des Brennstoffes erfolgt automatisch.
  • Kosten: ab 1.300 Euro


© bauwohnwelt.at
Redaktion Bauwohnwelt